Presse

Titelbild: Presse

 

Aktuelle Pressemitteilungen

Pressemitteilung
05.12.2002

Germanwatch und das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes NRW (MUNLV) haben heute die Internetseite "Riester-Produkte mit Nachhaltigkeitskriterien" gestartet. Unter www.germanwatch.org/rio/riester können sich Interessierte über derzeit 14 angebotene…

Pressemitteilung
29.11.2002
Pressemitteilung

Die laufenden Agrarverhandlungen in der WTO stehen möglicherweise kurz vor dem Zusammenbruch. "Die Europäische Union spielt die Rolle des Blockierers, die sonst den USA zukommt. Sie beharrt auf ihrer Verhandlungsposition von 1999.

Pressemitteilung
26.11.2002
Pressemitteilung

Vom 26.-29.11.2002 wird eine Gruppe von 20 Vertretern verschiedener deutscher NGOs und der Presse die WTO-Agrarverhandlungen vor Ort in Genf verfolgen. Ziel der Reise ist es, Neuigkeiten über den Stand der Verhandlungen zu erfahren und gleichzeitig Einfluss auf die Verhandlungen zu nehmen.

Pressemitteilung
01.11.2002

Pressemitteilung zum Abschluss der achten Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention New Delhi, 1.11.2002 Der Klimagipfel in New Delhi endete nach Einschätzung der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch formal mit einer nichtssagenden Deklaration. Auf informeller Ebene wurden mit dem Beginn…

Pressemitteilung
29.10.2002

  Pressemitteilung New Delhi, 29.10.2002 Zwei Tage bevor die Minister der Vertragsstaaten in der indischen Hauptstadt eintreffen, zeichnet sich beim achten Klimagipfel in New Delhi ein Scheitern ab. "Nur große Positionsänderungen können ein Scheitern noch verhindern…

Pressemitteilung
20.09.2002

  Pressemitteilung Bonn/Berlin, 20.09.02 In einem offenen Brief hat GERMANWATCH die Spitzenkandidaten der Parteien im Deutschen Bundestag Ende August aufgefordert, ihre Position in der zukünftigen Klima- und Energiepolitik Deutschlands darzulegen. GERMANWATCH fordert von der deutschen Klima…

Pressemitteilung
11.09.2002

  Pressemitteilung Bonn, 11.09.2002 Die BASF ist heute zum Klimasünder des Monats September ernannt worden. Seit August 2002 zeichnet GERMANWATCH mit diesem Titel Unternehmen, Länder oder Einzelpersonen aus, die den Klimaschutz in Europa maßgeblich blockieren. "Die…

Pressemitteilung
04.09.2002

  Pressemitteilung Johannesburg, 04.09.02 Das zentrale Ergebnis der Verhandlungen von Johannesburg ist eine Verlagerung der Verhandlungsebenen. Das multilaterale Verhandlungssystem ist in Johannesburg an seine Grenzen gestoßen. Wenige wichtige Fortschritte wurden auf multilateraler Ebene erzielt - wie…

Pressemitteilung
03.09.2002

  Pressemitteilung Johannesburg, 03.09.2002 Die Verhandlungen zum weltweiten Ausbau erneuerbarer Energien sind gestern abend in Johannesburg gescheitert. Weder auf ein konkretes Ziel zur Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Energien, noch auf einen Zeitplan für die Umsetzung…

Pressemitteilung
02.09.2002

  Gemeinsame Presseerklärung von Ludwig-Bölkow-Systemtechnik und GERMANWATCH Bonn, 2.9.2002. Pünktlich zum UN-Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg veröffentlichen Ludwig-Bölkow-Systemtechnik (LBST) und GERMANWATCH die aktuelle Entwicklung der globalen energiebedingten Kohlendioxidemissionen (1)   in einem gemeinsamen Arbeitspapier. "Im…

Echter Name

Pressesprecher
+49 (0)228 / 60 492-23, +49 (0)151 / 252 110 72

Büro Bonn

Germanwatch e.V.
Dr.Werner-Schuster-Haus
Kaiserstr. 201
D-53113 Bonn

Tel. +49 (0)228 / 60 492-0
Fax +49 (0)228 / 60 492-19

E-Mail: info@germanwatch.org

Anfahrt

Germanwatch in den Medien (Auswahl)

MDR aktuell
Schlachthöfe wollen Mitarbeiter vermehrt testen

mit Reinhild Benning


Der Spiegel
Die Billionen-Dollar-Chance
zum Petersberger Klimadialog


Morgenmagazin (ARD)
Merkel-Rede mit Spannung erwartet

Interview mit Christoph Bals zum Klimadialog


Deutschlandfunk Kultur
Germanwatch: Demokratie stärken, nicht aushöhlen!

Interview mit Christoph Bals


ZDF
Achtung, Essen! Keime

mit Reinhild Benning


The New York Times
How hard is it to quit coal? For Germany, 18 years and $44 Billion


Süddeutsche Zeitung
Menschenrechte? Nicht so wichtig

zu: Bericht Agrarwirtschaft und Menschenrechte


>> weitere Meldungen

Germanwatch bei Twitter