Über uns

Über uns

Wir setzen uns für globale Gerechtigkeit und den Erhalt der Lebensgrundlagen ein.
>> Stationen und Erfolge

Wir sehen hin, analysieren und mischen uns ein. Dabei konzentrieren wir uns auf die Politik und Wirtschaft des "globalen Nordens" mit ihren weltweiten Auswirkungen. Die Lage der besonders benachteiligten Menschen im "globalen Süden" bildet den Ausgangspunkt unserer Arbeit. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern und Förderern und mit anderen Akteuren der Zivilgesellschaft bilden wir eine starke Lobby für eine nachhaltige Entwicklung.
>> Unser Leitbild
>> Unsere Satzung

An unseren Standorten Bonn und Berlin arbeiten mehr als 40 haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen sowie PraktikantInnen und junge Menschen, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr bei Germanwatch machen.
>> MitarbeiterInnen
>> Vorstand

Hinzu kommt ein wachsendes Netzwerk, das aus Engagierten und Honorarkräften sowie Regionalgruppen und internationalen Organisationen besteht.
>> Netzwerk

Das Germanwatch-Netzwerk braucht auch Ihre Unterstützung als FreundIn oder Förderer, als UnterstützerIn unserer Kampagnen & Aktionen oder als interessierte MultiplikatorIn, damit wir die Unabhängigkeit unserer Arbeit auf eine breitere Basis stellen können und unseren gemeinsamen Zielen näher kommen.
>> Mitmachen

Andere über Germanwatch

Ich wünsche mir mehr Weitblick, wenn ich sehe, was wir gerade in Europa erleben: Diese Angst vor Veränderung, die Angst vor dem Gemeinsam. Neue Nationalismen blühen auf. Veränderung ist doch das, was die Natur lebendig und evolutionär macht, was uns, den Menschen, erst hat werden lassen. Alle Lebewesen verändern sich ständig, bieten neue Lösungen an, für Welten, die es vielleicht noch gar nicht gibt. Die Natur ist ein pausenloses Ausprobieren, eine Dauerkreation. Das ist das Gegenteil von Nationalismen, das Gegenteil von sich zurückziehen. Die Natur ist expansiv, vernetzt sich immer neu. Diese Kraft der Veränderung, diesen Schritt vom Sein zum Werden, müssen wir auch in der Politik, in der Gesellschaft machen. Das heißt, sich nicht zurückziehen! Im Gegenteil, wir brauchen mehr Europa, mehr Gemeinschaft, mehr Interesse daran, was sich in unserer Umgebung tut, mehr Mut, mehr Mitmachen, mehr Gestalten.

Germanwatch ist für mich ein Mutmacher, ein Mitmacher, ein kluger Gestalter. Germanwatch zeigt Optionen für mutiges Handeln auf und trägt diese ebenso in die Zivilgesellschaft wie in die Politik. Aufklärung in Zeiten der post-faktischen Cholera! (März 2017)

Prof. Dr. Harald Lesch

Astrophysiker, Naturphilosoph, Wissenschaftsjournalist, TV-Moderator und Hochschullehrer