Publikationen

Unser Motto lautet „Hinsehen. Analysieren. Einmischen“. Zentral dafür sind unsere Publikationen: sie bieten ausgewählte Informationen über unsere Arbeit und Themengebiete.

Aktuelles

Publikationen (alle Typen)
Publikation
10/1999

Diese Studie zeigt die verschiedenen Risiken für eine gesicherte Ernährung der senegalischen Bevölkerung über den Fischereisektor hinaus auf.

Weitblick
09/1999
Weitblick

Gerade in den letzten Wochen hat GERMANWATCH immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig eine Kontrolle des internationalen Wirtschaftssystems durch die Politik ist. Auch unsere neueste Publikation, Sustainable Germany, befaßt sich u.a. mit der Welt-
handelsorganisation (WTO) und der im November beginnenden Verhandlungsrunde. Unser Vorschlag, eine Enquete-Kommission zur WTO einzurichten, stieß bei Parlamentariern auf Interesse und wurde von den Agrarsprechern von SPD und Grünen gemeinsam vorgeschlagen.

Weitblick
03/1999
Weitblick

"Wir nehmen den Kanzler beim Wort" - das hatten wir bereits Helmut Kohl versprochen, nachdem 1992 die damalige Bundesregierung die Agenda 21 unterzeichnet und sich damit zur nachhaltigen Entwicklung auch im eigenen Land verpflichtet hatte. Nicht weniger nehmen wir jetzt Gerhard Schröder und die rot-grüne Bundesregierung beim Wort. Die hat nämlich in der Koalitionsvereinbarung festgelegt, eine Nachhaltigkeitsstrategie für Deutschland auf den Weg zu bringen.

Publikation
01/1999

Dokumentation des Germanwatch-Symposiums vom 2. Oktober 1998. Anhand der drei Politikbereiche Investitionspolitik/MAI, Fischereipolitik und Rindfleischexportpolitik werden Fälle von Inkohärenz in der europäischen Politik und Instrumente zur Vermeidung erörtert.

Weitblick
11/1998
Weitblick

Skandale der Ölwirtschaft - das Tankerunglück Exxon Valdez, Menschenrechtsverletzungen in Ecuador und Nigeria und Brent Spar sind Stichworte, die einem da sofort einfallen. Aufgrund massiven öffentlichen Druckes bei diesen Problemfällen haben die Ölgesellschaften wenigstens teilweise reagiert.

Publikation
10/1998

Der Mensch hat ein natürliches Bedürfnis nach Mobilität. Schon seit Jahrzehnten legt ein Mensch durchschnittlich drei Wege am Tag zurück; dies gilt nicht nur für Deutschland, sondern auch in anderen Gesellschaften: die Menschen sind im Laufe der Zeit also nicht mobiler geworden, sondern lediglich die zurückgelegten Entfernungen haben zugenommen. Doch Weg ist nicht gleich Weg.

Publikation
12/1996

Grundinformationen über gesunde Ernährung, Biolandbau, artgerechte Tierhaltung, Fairhandel und Vermarktungsstrukturen werden im ersten Teil vorgestellt. Der zweite Teil besteht aus einer Adressenliste von Bezugsquellen im PLZ-Bereich 50000 bis 54000 mit ausführenden Angaben (Öffnungszeiten, Produktpalette, Kontaktperson...) sowie…

Publikation
06/1996
Cover Schienenverkehr 1996
Der Schienenpersonennahverkehr im Umbruch

Die große Bahnreform 1993 wandelte nicht nur die Behörden "Deutsche Bundesbahn" und "Deutsche Reichsbahn" zu einer Aktiengesellschaft "Deutsche Bahn AG" um. Im Zuge der Reform wurde außerdem mit dem Regionalisierungsgesetz die aktuell gültige Grundlage für den Schienenpersonennahverkehr (dazu zählen beispielsweise die Regionalzüge wie Regionalbahn, Regionalexpress, aber auch die S-Bahn) in Deutschland geschaffen.

Publikation
01/1996

Die Studie zeigt am Beispiel der Wachstumshormone in der Rindermast, wie internationale Gremien (insbesondere die Welthandelsorganisation und die Standardisierungsorganisation Codex Alimentarius Kommission) den Verbraucher- und Gesundheitsschutz auf nationaler Ebene und die entsprechenden demokratisch und rechtsstaatlich legitimierten…

Ansprechpartnerin Redaktion

Echter Name

Referentin - Bildung für nachhaltige Entwicklung & Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West - RENN.west / Redakteurin
+49 (0)228 / 60 492-24