KLIMASCHUTZ - JETZT ERST RECHT: Maßnahmen zur Schließung der CO2-Lücke beim Klimaschutzziel 2030

Cover: Klimaschutz - Jetzt erst recht 2020
Anlässlich der Veröffentlichung des aktuellen Klimaschutzberichts fordert ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Akteure die Nachschärfung der Klimaschutzmaßnahmen bis 2030.

Die in der Klima-Allianz Deutschland und dem Deutschen Naturschutzring organisierten Verbände warnen davor, in Anbetracht der voraussichtlichen Erfüllung des Klimaziels 2020 die Hände in den Schoß zu legen.

Pressemitteilung | 19.08.2020

Klima- und Ressourcenschutz am Scheideweg: Erdüberlastungstag rückt drei Wochen nach hinten

Ab Samstag hat die Menschheit nach Berechnungen des Global Footprint Network alle Ressourcen verbraucht, die ihr bei nachhaltiger Nutzung für das gesamte Jahr zur Verfügung gestanden hätten - durch die Coronakrise ist das Tempo der Übernutzung dieses Jahr gesunken | Gemeinsame Pressemitteilung von Germanwatch, BUNDjugend, FairBindung, NAJU
Logoleiste Germanwatch, BUNDjugend, NAJU, Fairbindung
Meldung | 19.08.2020

Referent*in für Stromnetze und Klimapolitik (w/m/d)

32-40 h / Woche, Arbeitsort Berlin (bevorzugt, Bonn auch möglich), Beginn möglichst zum 01.01.2021
Germanwatch Logo

Die Stelle ist im Germanwatch-Team Deutsche und Europäische Klimapolitik angesiedelt. Der Um- und Ausbau der Stromnetze ist ein entscheidender Baustein für das Gelingen der Energiewende. Die künftig weitgehend auf erneuerbaren Energien basierende, CO2-arme Stromversorgung für Europa braucht ein stabiles Stromnetz, das zu der wetterabhängigen Wind- und Solarstromerzeugung passt und die neuen, meist dezentralen Standorte der Anlagen mit den Ballungsräumen und Verbrauchsschwerpunkten in Deutschland und angrenzenden Regionen verbindet. Germanwatch vertritt den Grundsatz "So viel Netzausbau wie nötig, und so wenig wie möglich" - um einen möglichst hohen Anteil an erneuerbaren Energien zügig in die Stromnetze zu integrieren.

EU-Klimaziele: Germanwatch-Position

EU-Klimaziele: Germanwatch-Position

Ein erhöhtes EU-Klimaziel für 2030 als Herzstück des Europäischen Green Deals ist wichtig, um Wirtschaft und Gesellschaft glaubwürdige Leitlinien zu geben. Damit die EU noch dieses Jahr (2020) ihrem eigenen Anspruch gerecht wird, globale Vorreiterin in puncto Klimaschutz zu sein und ihren fairen Beitrag zum Schließen der Lücke zwischen den Zielen des Pariser Klimaabkommens und den bisher eingereichten Plänen zu leisten, ist eine Einigung auf ein Paris-kompatibles EU-Klimaziel für 2030 zentral für die deutsche Ratspräsidentschaft vor der Weltklimakonferenz in Glasgow.

Meldung | 28.07.2020

Ein neues Video: Wer sollte für die Bewältigung der Klimakrise zur Kasse gebeten werden?

Journalist Simon Roach von Channel 4 News untersucht diese Frage anhand des Huaraz Falls
Videovorschau

In einem aktuellen Videobeitrag stellt der britische Fernsehsender Channel 4 News die Frage "Klimakrise: Wer sollte zur Kasse gebeten werden?" Der Journalist Simon Roach erklärt anschaulich, warum es sich dabei um eine Frage von Fairness und Gerechtigkeit handelt. Er bringt gut verständlich die verschiedenen Dimensionen zusammen, die jeweils Teile der Antwort bilden: Von der industriellen Revolution, über den Beitrag einzelner Staaten zum Klimawandel und Klimadiplomatie bis hin zu Klimafolgen und Klimafinanzierung.

Meldung | 27.07.2020

Jetzt bei den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit 2020 mitmachen

Gesucht werden wieder #tatenfuermorgen
Logos Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 2020

Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) finden vom 20. bis 26. September 2020 statt, Aktionen können für den Zeitraum vom 18. September bis zum 08. Oktober angemeldet werden. Bundesweit können alle – egal ob Privatperson, Verein, Unternehmen, (Hoch)schule, Kommune oder Kirche – ihre konkrete Aktion für die Umsetzung der globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen einreichen.

Neue Energienetzstrukturen für die Energiewende

Cover Abschlussbericht Neue Energienetzstrukturen für die Energiewende
Abschlussbericht Phase 1, Projekt "ENSURE"

Das Kopernikus-Projekt ENSURE verfolgt das Ziel, neue Energienetzstrukturen für die Energiewende zu erforschen und bereitzustellen. Im Rahmen des Projektes wird hierfür eine umfassende Energiesystemoptimierung vorgenommen. Als zweites Hauptziel erfolgen die praktische Umsetzung der entwickelten systemischen Konzepte und die Erprobung neuer Technologien in einem Demonstrationsprojekt namens „Energiekosmos ENSURE“.

Aufbauend auf Ergebnissen der Grundlagenforschung aus der ersten Projektphase werden in der zweiten Phase ausgewählte Teilaspekte in einer Testumgebung untersucht, bevor in der dritten Phase der Aufbau des „Energiekosmos ENSURE“ erfolgen soll. In diesem Bericht werden die Aktivitäten und Projektergebnisse von Germanwatch in der ersten Projektphase (2016 bis 2019) dargestellt.

Meldung | 23.07.2020

Referent/in für polnisch-deutsche klimapolitische Zusammenarbeit & EU-Klimapolitik (w/m/d)

32-40 h/Woche, Arbeitsort Berlin, Beginn möglichst zu Anfang Oktober 2020
Germanwatch Logo

Zur Verbesserung der polnisch-deutschen klimapolitischen Zusammenarbeit, insbesondere mit Blick auf die Weiterentwicklung der EU-Klimapolitik, verstärkt Germanwatch sein Team Deutsche und Europäische Klimapolitik. Wir suchen eine in Polen bestens vernetzte Person mit sehr guter Kenntnis des politischen Systems und der politischen Akteure Polens sowie möglichst der EU und Deutschlands, insbesondere im Feld Klimapolitik.