Der Fall Huaraz

Der Fall Huaraz

Der Andenstadt Huaraz (Peru) droht eine Flutkatastrophe. Ursache ist die klimawandelbedingte Gletscherschmelze. Wir unterstützen die Menschen dort, ihr Recht auf Schutz von den Verursachern einzufordern.

Chronologie des "Falls Huaraz"

24.11.2015: Saúl Luciano Lliuya reicht die Klage ein, welche vom Landgericht Essen als „Rechtssache von grundsätzlicher Bedeutung“ eingestuft wird. >>>

Juni 2016: In der Klageerwiderung bestreitet RWE die eigene Verantwortung für Klimaschäden in den Anden und leugnet das Flutrisiko. >>>

24.11.2016: Unter großem nationalen und internationalen Interesse findet die erste mündliche Verhandlung statt – die Entscheidung wird vertagt. >>>

15.12.2016: Das Landgericht Essen weist die Zivilklage gegen RWE ab. >>>

26.01.2017: Saúl Luciano Lliuya legt beim Oberlandesgericht Hamm Berufung gegen das abschlägige Urteil des Landgerichts Essen ein. >>>

13.11.2017: Die Berufung vor dem Oberlandesgerichts Hamm wird mündlich verhandelt. Das Gericht gibt klar zu erkennen, dass große Emittenten wie RWE grundsätzlich verpflichtet sind, Betroffene von Klimaschäden in armen Ländern zu unterstützen. >>>

30.11.2017: Das Oberlandesgericht Hamm entscheidet den Eintritt in die Beweisaufnahme und schreibt damit ein Stück Rechtsgeschichte. >>>

25.02.2018 und 14.03.2018: Das Oberlandesgericht Hamm weist zwei Gegendarstellungen der RWE-Anwälte gegen den Beweisbeschluss klar zurück und stellt erneut fest: Klimaschäden können eine Unternehmenshaftung begründen. >>>

Aktuell: Sowohl Kläger als auch Beklagte haben inzwischen ihre Vorschläge für Gutachter beim Oberlandesgericht Hamm eingereicht und warten nun auf eine Entscheidung des Gerichts, damit die Beweisaufnahme endlich beginnen kann. >>>

 

Aktuelles

Blog Vorschaubild
Publikation

Saúl gegen den Klimawandel

Blog-Beitrag von Antonio Zambrano Allende (Direktor von MOCICC), 2016

Im Jahre 2001 schickte Peru seine erste offizielle nationale Mitteilung zum Klimawandel an die Vereinten Nationen. Seitdem wurden viele unabhängige Berichte zur Gefährdung unserer Umwelt und zu den Klimaveränderungen innerhalb von Peru veröffentlicht. Zusammen mit wissenschaftlichen und überlieferten Erkenntnissen entwickelte sich ein neues Bewusstsein für die Bedrohungen, die die auch im Alltag erlebbaren Klimaveränderungen verursachen. Zeichen dieser Veränderungen sind die massive Gletscherschmelze, Dürren, regelmäßige Flutkatastrophen, das Entstehen neuer Krankheiten, und das Aussterben traditionell bedeutsamer Agrarpflanzen. >> mehr
Roda Verheyen
Meldung
6. April 2016

Was bewegt Roda Verheyen? | "Wer sündigt, soll bezahlen"

Artikel erschienen in DIE ZEIT Nr. 15/2016

Alexandra Endres (DIE ZEIT) stellt die provokante Frage: "In Peru schmilzt ein Gletscher, die Anwältin Roda Verheyen will dafür den deutschen Konzern RWE bestrafen. Ist das verrückt oder konsequent?" >> mehr
Flut Gefährdungskarte Huaraz
Meldung
9. Februar 2016

Notstand ausgerufen in einem Leben permanenter Gefahr

Aktuelle Nachrichten aus Huaraz

Bei aller Genugtuung, dass die Klage vom Landgericht Essen angenommen wurde: das Flutrisiko für die Menschen in der Andenstadt Huaraz ist permanent gegeben. Da in der letzten Zeit Regenfälle ausgeblieben und Gletscher stärker abgeschmolzen sind, ist der Wasserstand im Gletschersee Palcacocha um 2 m gestiegen. >> mehr
Der Fall Huaraz: Saúl gegen RWE. Gletschereis schmilzt. Verantwortung wächst.
Meldung
22. Dezember 2015

Wichtiger Schritt nach vorn: Klimaklage gegen RWE wird als „Rechtssache von grundsätzlicher Bedeutung“ verhandelt

+++ Aktuelles Update: Klage angenommen +++

Die am 24. November eingereichte Klage des peruanischen Bauers und Bergführers Saúl Luciano Lliuya gegen RWE ist von der 2. Zivilkammer des Landgerichts Essen angenommen worden. Diese Nachricht erreichte gestern die Rechtsanwältin von Saúl Luciano Lliuya, Dr. Roda Verheyen in Hamburg. >> mehr
Saúl Luciano und sein Vater Julio vor der deutschen Säule bei der COP21 in Paris
Publikation

¡ HASTA LUEGO AMIGOS !

Neues von Saúl Luciano: Zurück nach Huaraz +++ als Klimazeuge bei der COP in Paris +++ Klageverfahren geht weiter

Ein Blog-Beitrag von Klaus Milke zum Besuch von Saúl Luciano in Deutschland und Frankreich, beim Klimagipfel in Paris sowie zu weiteren Aktivitäten. >> mehr
Saúl Luciano, sein Vater und Mitglieder des Germanwatch-Teams bei der COP21 in Paris, 1.12.2015
Publikation

Der Fall Huaraz: Saúl Luciano Lliuya bei den UN-Klimaverhandlungen in Paris

Blog-Beitrag von Noah Walker-Crawford, 3. Dezember 2015

Saúl Luciano Lliuya und sein Vater Julio sind zusammen mit Germanwatch auf dem Pilgerweg zur UN-Klimakonferenz nach Paris angereist. >> mehr
Pilgerweg mit Sául Luciano und seinem Vater
Publikation

Unsere Teilnahme am Klima-Pilgerweg und an der Menschenkette am Sonntag in Paris

Blog-Beitrag von Klaus Milke bei der COP21 in Paris, 30. Nov. 2015

Während in Paris zur Eröffnung der COP 21 gerade das wohl größte Staatschefmeeting aller Zeiten außerhalb der UN stattfindet, denke ich noch einmal zurück an den Beginn in Flensburg und unsere so anderen und überaus intensiven Erfahrungen auf der letzten Etappe des ökumenischen Klima-Pilgerwegs „Geht doch“. >> mehr
Der Fall Huaraz: Saúl gegen RWE. Gletschereis schmilzt. Verantwortung wächst.
Meldung
24. November 2015

Saúl gegen RWE: für die Menschen in Huaraz und globale Klimagerechtigkeit!

Ihre Unterstützung wird gebraucht für mehr Klimagerechtigkeit und neue Wege für die vom Klimawandel Betroffenen

Stellen Sie sich vor, Ihr Hab und Gut, ja die Gesundheit und das Leben Ihrer Familie und Nachbarn sind akut bedroht. Verursacher ist gerade auch die auf Kohle basierende Energieversorgung in reichen Ländern. Was würden Sie tun? >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
24. November 2015

Peruanischer Kleinbauer klagt gegen RWE wegen Gefahren durch Gletscherschmelze

Erstmals in Europa wird ein Verursacher des Klimawandels verklagt

Heute hat der Kleinbauer und Bergführer Saúl Luciano Lliuya aus Peru beim Landgericht Essen Klage gegen RWE eingereicht. Der Grund: Die gewaltigen Emissionsmengen des Energiekonzerns gefährden seine Familie, sein Eigentum sowie einen großen Teil seiner Heimatstadt Huaraz. Ein durch den Klimawandel schnell wachsender Gletschersee wird zum Risiko für die 120.000-Einwohner-Stadt in den Anden. >> mehr
Saúl Luciano Lliuya aus Huaraz/Peru
Meldung
20. November 2015

Huaraz - Ein Fall in mehreren Akten

Ein besonders wichtiger Klimagipfel liegt nun unmittelbar vor uns und die Weltöffentlichkeit schaut dorthin. Die höchsten Erwartungen haben die ärmeren Menschen, die schon jetzt am stärksten unter den Auswirkungen des Klimawandels leiden oder massiv bedroht sind. Dazu gehören diejenigen, die im Einzugsbereich der aufgrund der Erderwärmung verstärkt auftretenden Gletscherschmelze leben. Also auch der peruanische Bergführer Saúl Luciano Lliuya und sein Vater Julio. >> mehr

Weitere Infos und Materialien von Germanwatch zum Thema

Empfohlene externe Links und Publikationen

 

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für Saúl, die Menschen in Huaraz und für mehr globale Klimagerechtigkeit mit Spenden an die Stiftung Zukunftsfähigkeit

Tagesschau stellt Saúl Luciano Lliuya vor

Saúl Luciano Lliuya, Huaraz/Peru

"Ich bin froh, aktiv geworden zu sein und nicht einfach zu warten was passiert. Es ist überwältigend für mich, wie viel Interesse und Unterstützung ich in meinem Land und weltweit erfahren habe. Das gibt mir Mut und Kraft weiter zu machen. Der Klimawandel betrifft alle Länder der Welt, wir müssen uns deswegen für die Gerechtigkeit einsetzen."

AnsprechpartnerInnen

Ansprechpartner für Medien

Die Bedrohungslage: Simulation eines großen Gletscherabbruchs, Ursache für eine Flutwelle

Quelle: large avalanche2 from Denny Rivas on Vimeo.

Weitere Animationen und Bildmaterial zur konkreten Bedrohungssituation auf wissenschaftlicher Grundlage von "The University of Texas at Austin"Living under flood risk in Huaraz City: Hazards lie below glaciers 


Unterstützt durch

Medienresonanz

taz, 18.06.2018
Der Klimakläger


Deutsche Welle, 13.03.2018
Video: Klima-Klage aus Peru - Bauer verklagt RWE (04:14 Min.)


Bayern 2, 01.02.2018
Gericht muss erneut Stellung nehmen


Handelsblatt, 02.01.2018
Grün und sozial per Geschäftsordnung


Deutschlandfunk, 01.12.2017
"Entscheidung könnte massiv Druck aufbauen"


The Guardian, 30.11.2017
German court to hear Peruvian farmer's climate case


Tagesthemen (ARD), 30.11.2017 (ab 11:05 min.)
Peruanischer Bauer erzielt ersten Erfolg gegen RWE


The Guardian, 10.09.2017
See you in court (Editorial)


Der Tagesspiegel, 6.03.2017
Klagen für mehr Klimaschutz


WDR (online), 26.01.2017
Peruanischer Kleinbauer klagt weiter gegen RWE


Süddeutsche Zeitung, 25.11.2016
Der Bauer, der gegen RWE klagt


International Business Times, 25.11.16
A Peruvian farmer is suing German energy giant RWE over climate change


New York Times, 10.05.2016
In Novel Tactic on Climate Change, Citizens Sue Their Governments


DIE ZEIT01.04.2016
 

Der Tagesspiegel09.12.2015
 
 

Bild.de, 24.11.2015
 

Süddeutsche Zeitung / sueddeutsche.de, 16.03.2015
Peruanischer Kleinbauer fordert RWE heraus