Gletschersee-Ausbrüche in Nepal und der Schweiz

Fallbeispiel

Gletschersee-Ausbrüche in Nepal und der Schweiz

Neue Gefahren durch den Klimawandel

Deckblatt: Gletschersee-Ausbrüche in Nepal und der Schweiz

Der spektakuläre weltweite Rückgang von Gebirgsgletschern ist eines der sichersten Anzeichen für den globalen Klimawandel, der seit Mitte des 19.Jahrhunderts zu beobachten ist. Gebirgsgletscher gelten deshalb als Schlüsselindikatoren für Klimaänderungen und dienen als eine Art „globales Fieberthermometer” (Haeberli et al. 1998, IPCC 2001, OcCC 2002). Und obwohl der Temperaturanstieg von 0,6°C im letzten Jahrhundert auf den erstenBlick gering erscheinen mag, sind seine Auswirkungen gewaltig. Alleine die Alpengletscher haben bis in die 1970er Jahre etwa ein Drittel ihrer  Fläche und die Hälfte ihrer Masse eingebüßt. Von den geschätzten 130 km3 Eisreserven sind seit den 1980er Jahren nochmals 10-20% verloren gegangen (Maisch/ Haeberli 2003).

In Ländern mit Hochgebirgsregionen liefert eine solche Entwicklung Grund zur Sorge, weil mit dem Abschmelzen von Gletschern das Risiko durch glazial bedingte Gefahren steigt. Eines dieser Risiken stellen Gletschersee-Ausbrüche (Glacial Lake Outburst Floods) dar. Durch das Abschmelzen von Gletschern bilden sich glaziale Seen hinter Moränen oder Eisdämmen. Diese Dämme sind vergleichsweise instabil und können plötzlich durchbrechen, wodurch oftmals riesige Wasser- und Schuttmengen abfließen. Innerhalb weniger Stunden können Millionen Kubikmeter Wasser freigesetzt werden und katastrophale Überflutungen talabwärts hervorrufen, mit schwerwiegenden Schäden für Menschen, Besitztümer, Wald, Landwirtschaft und Infrastruktur. Die Schäden können sogar hunderte von Kilometern entfernt auftreten.

Das Phänomen der Gletschersee-Ausbrüche veranschaulicht auf dramatische Weise die möglichen Folgen der globalen Klimaänderung auf lokaler Ebene. Zugleich wird anhand dieses Indiz des anthropogen verursachten Treibhauseffektes deutlich, wie verschieden die Ausgangslagen in Industrie- und Entwicklungsländern sind, auf derartige Folgen zu reagieren, wie die Beispiele aus der Schweiz und Nepal zeigen. Beide Länder werden in zunehmendem Maße mit glazialen Gefahren  konfrontiert, ihre Möglichkeiten darauf zu reagieren, unterscheiden sich jedoch erheblich.

AutorInnen
Britta Horstmann
Bestellnummer
04-2-24
Seiten
12
Schutzgebühr
5,00 EUR (nur bei Bestellung)
Publikationsdatum
11/2004