Klimawissenschaft & IPCC

Durch die Klimawissenschaft erfahren wir fortlaufend, wo Herausforderungen des Klimawandels liegen und welche Lösungsansätze Erfolgsaussichten haben. Germanwatch verfolgt die Debatte intensiv - v.a. rund um den Weltklimarat IPCC - und lässt ihre Erkenntnisse kontinuierlich in die eigenen Strategien einfließen.

Aktuelles                                                                                                                              
Logo: Germanwatch 145px × 52px (Vorschaubild)
Meldung
8. Juli 2014

Überlegungen zur Klimahaftung nach Völkerrecht

Aufsatz von Dr. Will Frank, Germanwatch-Berater zum Thema Klimahaftung

Ein in der Neuen Zeitschrift für Verwaltungsrecht zum Thema „Klimawandel und Völkerrecht“ erschienener Aufsatz von Will Frank, der bei Germanwatch zum Thema Klimahaftung mitarbeitet, bejaht die Möglichkeit von Ansprüchen von durch den Klimawandel negativ betroffenen Staaten auf Prävention und ggf. Schadensersatz gegen „Verursacherstaaten“. Klimarechtliche Schutz- und Schadensersatzansprüche nach allgemeinem Völkerrecht werden voraussichtlich umso mehr an Bedeutung gewinnen, je schwächer die Ergebnisse der laufenden UN-Klimaverhandlungen ausfallen. >> mehr
Cover IPCC AR5 WG III
Publikation

Die Rettung des Planeten kostet nicht die Welt

Weltklimarat veröffentlicht den dritten Teil seines Fünften Sachstandsberichts: Die Minderung des Klimawandels

Mitte April 2014 verabschiedete der Weltklimarat IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) den dritten Teil seines Fünften Sachstandsberichts. Dieser Teil behandelt die Möglichkeiten und Kosten der Emissionsminderung mit einem Schwerpunkt darauf, die menschengemachte Erwärmung auf unter zwei Grad Temperaturanstieg gegenüber vorindustriellem Niveau zu begrenzen, um einen gefährlichen Klimawandel zu vermeiden. Das vorliegende Papier fasst die aus Sicht von Germanwatch wichtigsten Erkenntnisse des Berichts zusammen. >> mehr
Cover Studie Voraussetzungen einer globalen Energietransformation
Meldung
17. Juni 2014

Voraussetzungen einer globalen Energietransformation

- Wuppertal Institut und Germanwatch veröffentlichen Studie für die Friedrich-Ebert-Stiftung -

In der neuen Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung "Voraussetzungen einer globalen Energietransformation" von Germanwatch und dem Wuppertal Institut untersuchen die Autor(inn)en den aktuellen Stand der Transformation auf verschiedenen Ebenen und stellen das Spannungsfeld der verschiedenen Interessen dar. Darüber hinaus werden auch Fallbeispiele für Energietransformationen vorgestellt und erläutert. >> mehr
Cover Global Status Report 2014
Meldung
17. Juni 2014

Neuer globaler Status Report für Erneuerbare Energien veröffentlicht

Am 3. Juni veröffentlichte REN21 (Renewable Energy Policy Network for the 21st Century) den „Renewables 2014 Global Status Report“, der einen umfassenden Überblick über den globalen Status von Erneuerbaren Energien gibt. Weltweit waren 500 Experten an der Erstellung des Berichts beteiligt, darunter ein fünfköpfiges Germanwatch-Team, das die Forschungsleitung für die Region Westeuropa übernahm. >> mehr
Blog Vorschaubild
Publikation

IPCC-Teilberichte 2 und 3: Schlussfolgerungen für die Klimafinanzierung?

Blog-Beitrag von Sönke Kreft, Juni 2014

Zuletzt hat der IPCC zwei wichtige Berichte herausgegeben. Der Bericht der zweiten Arbeitsgruppe zu „Impacts, Adaptation und Vulnerability“ beleuchtet insbesondere die Folgen des Klimawandels, und der Bericht der dritten Arbeitsgruppe zum Thema „Mitigation of Climate Change“ bereitet den wissenschaftlichen Sachstand zu Emissionsminderung auf. >> mehr
Cover Klima und Gesundheit
Meldung
13. Mai 2014

Neues Lehrbuch: Klimawandel und Gesundheit

Germanwatch-Mitarbeiter Winfried Zacher ist Ko-Autor der Publikation des Springer-Verlags

Der Klimawandel hat schon jetzt gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit weltweit. Mit steigender Erderwärmung wird sich dies in Zukunft erheblich verschlimmern. Dennoch spielt Gesundheit bei der Diskussion um die Notwendigkeit von Klimaschutz und Anpassung bislang keine große Rolle. Deswegen ist es zu begrüßen, dass dieses Thema nun erstmalig im deutschsprachigen Raum in einer Monographie ausführlich behandelt wird. >> mehr
Cover IPCC AR5 WG II
Publikation

Moralische Dimensionen der Folgen des Klimawandels wissenschaftlich beleuchtet

Weltklimarat veröffentlicht den zweiten Teil seines Fünften Sachstandsberichts: Die Auswirkungen des Klimawandels

Der Ende März 2014 verabschiedete zweite Teil des Fünften Sachstandsberichts des Weltklimarats behandelt die Auswirkungen des Klimawandels, die Anpassungsmöglichkeiten und die Verletzbarkeit unterschiedlicher Regionen und Systeme. Das vorliegende Papier fasst die aus Sicht von Germanwatch wichtigsten Erkenntnisse des Berichts zusammen. Grundlage hierfür sind kondensierte Auszüge aus der „Zusammenfassung für Entscheidungsträger“ sowie – was die Auswirkungen auf Europa betrifft – aus der Langfassung des Berichts. >> mehr
Video
Meldung
30. April 2014

Sönke Kreft zum zweiten Teil des fünften Sachstandsberichtes des Weltklimarates IPCC

Vlog-Beitrag, April 2014

Sönke Kreft, Teamleiter Internationale Klimapolitik bei Germanwatch, stellt in drei Minuten die wichtigsten Ergebnisse des zweiten Teils des neuesten Sachstandsberichtes des Weltklimarates IPCC dar. Der Bericht behandelt die Auswirkungen des Klimawandels und die Möglichkeiten und Grenzen der Anpassung daran. Sönke Kreft zeigt in diesem Vlog auf, welche Handlungsanleitungen sich aus diesen neuesten Erkenntnissen ergeben. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
13. April 2014

Es wird höchste Zeit für ambitionierte Klimapolitik

Nach IPCC-Bericht: Germanwatch und Brot für die Welt fordern Bundesregierung auf, sich für starke EU-Klimaziele einzusetzen

Es ist noch immer möglich, die globale Erwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Erleichtert wird dies dadurch, dass die Kosten erneuerbarer Energien in den vergangenen Jahren erheblich gesunken sind. Je eher Regierungen und Investoren jetzt umsteuern, desto günstiger und wahrscheinlicher wird dieses Ziel erreicht. Dies sind drei der wichtigsten Ergebnisse im dritten Teil des 5. Weltklimaberichts (IPCC-Bericht). Germanwatch und Brot für die Welt fordern die Bundesregierung auf, nun die richtigen Schlüsse aus dem Bericht zu ziehen. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
13. April 2014

Weltklimabericht macht Mut zum entschiedenen Handeln

IPCC-Bericht zeigt, wie wichtig zügiger Abschluss eines globalen Klimaabkommens ist

Als ermutigendes Startsignal zum entschiedenen Handeln bezeichnen Germanwatch und Brot für die Welt den heute erschienenen dritten Teil des 5. Weltklimaberichts (IPCC-AR5-Report). "Die Wissenschaft hat umfassend dargelegt, dass die Mittel und Möglichkeiten vorhanden sind, die Erwärmung bis Ende des Jahrhunderts auf maximal zwei Grad zu begrenzen", sagt Sabine Minninger, Klimareferentin bei Brot für die Welt. Lutz Weischer, Teamleiter Internationale Klimapolitik bei Germanwatch, ergänzt: "Der IPCC-Bericht unterstreicht, dass gute Chancen zum Einhalten des Zwei-Grad-Limits nur bestehen, wenn in den kommenden Jahren mit dem Umsteuern ernst gemacht wird." >> mehr

Ansprechpartner

Der Klimaschutz-Index 2014

Video
Video