Publikation
31.03.2021
Titelseite des Papiers
Mit Bildung und transformativem Engagement gesellschaftliche Strukturen verändern

In diesem Hintergrundpapier zu transformativer Bildung und transformativem Engagement bringen wir Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der praktischen Bildungsarbeit und unsere Erfahrungen als politische Umwelt- und Entwicklungsorganisation zusammen. Dabei wollen wir Antworten auf folgende Fragen geben: Wie kann Bildung zum notwendigen sozial-ökologischen Wandel in unserer Gesellschaft beitragen? Wann entfaltet Bildung eine „transformative“ Wirkung – sowohl auf individueller, als auch auf gesellschaftlicher Ebene? Wie kann Bildung Menschen dazu befähigen und bestärken, Veränderungen selbst wirksam zu gestalten?

Publikation
31.03.2021
Cover: Dein Handabdruck zur Ressourcenwende
Ein Do-It-Guide zum Loslegen

Dieser Do-It-Guide bereitet konkrete Ideen zur Vergrößerung des eigenen Handabdrucks für einen nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen auf. Er bietet Anregungen für kreatives und wirkungsvolles Engagement für eine Ressourcenwende. Der Fokus liegt darauf, strukturveränderndes Engagement in einem bestimmten Themenfeld greifbar zu machen und so den Schritt ins wirkungsvolle Handeln für Interessierte zu erleichtern. Dabei werden Handlungsoptionen auf verschiedenen Ebenen vorgestellt – von Ideen für den eigenen Verein/die eigene Religionsgemeinschaft, über Stadtteilprojekte, bis hin zu bundesweit organisiertem Engagement.

Blogpost
09.03.2021
Titelseite des Papiers
Transformative Bildung kann mehr als Wissen vermitteln oder zu nachhaltigem Konsum motivieren. Sie kann Türen öffnen für transformatives Engagement.

Die Welt zu einem besseren Ort machen? Das klingt doch gut! Wenn wir wollen, dass sich immer mehr Menschen an einem solchen sozial-ökonomischen Wandel beteiligen, müssen wir sie dabei unterstützen, transformative Handlungsoptionen zu entwickeln. Außerdem sollten wir sie in ihrem Engagement länger und anders begleiten, als wir es bisher getan haben.

Weitblick Artikel
25.10.2019

Im November 2019 verabschiedet die Weltbildungs- und Kulturorganisation UNESCO „ESDfor2030“, das Nachfolgeprogramm für das BNE-Weltaktionsprogramm. ESD steht für Education for Sustainable Development, also Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Weitblick Artikel
24.10.2019
Portraitfotos Antje Brock und Julius Grund
Interview mit Antje Brock und Julius Grund vom Institut Futur der Freien Universität Berlin

Am Institut Futur in Berlin betreiben Sie „Erziehungswissenschaftliche Zukunftsforschung“. Was bedeutet das?

Wir betrachten, wie sich Bildungsprozesse und gegenwärtige sowie zukünftige gesellschaftliche Entwicklungen wechselseitig beeinflussen. Außerdem erforschen wir, welche Kompetenzen Menschen brauchen, um die Welt in eine für sie wünschenswerte Richtung zu gestalten.

Weitblick
24.10.2019
Weitblick

Al Gore brachte es mit seinem Dokumentarfilm schon vor vielen Jahren auf den Punkt: die Klimakrise ist eine unbequeme Wahrheit – genauso wie Menschenrechtsverletzungen, Artensterben oder Armut. Und sie ernst zu nehmen nervt. Doch jetzt reiben uns die Kinder und Jugendlichen diese Wahrheiten direkt unter die Nase und Viele fragen sich: Was kann ich tun?

Termin
30.09.2019
Strategietage: Gemeinwohlorientierte Partizipation

Politische und gesellschaftliche Gestaltungszugänge für die Transformation

Wir beschäftigen uns bei den 14. Strategietagen mit Fragen wie: „Wie viel Partizipation braucht die Transformation?“ Oder andersherum „Geht Transformation überhaupt ohne Partizipation?“.

Weitblick Artikel
22.03.2018
Weitblick 1/2018: Portrait Maja Göpel
Interview mit Dr. Maja Göpel, Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)

Vor welchen globalen Herausforderungen stehen wir und was macht Veränderungen möglich? Die globalen Herausforderungen der nächsten Dekaden umfassen nicht weniger als ein System-Update. Lebensstile und Wirtschaftsmodelle, die in einer Welt von 1 bis 3 Milliarden Menschen großen materiellen Wohlstand schaffen konnten, passen nicht in eine Welt mit 7 bis 10 Milliarden Menschen. Unsere Erde verzeiht nicht länger ein Naturverständnis, dass sie als endlose Ressource zur Ausbeutung darstellt...

Weitblick Artikel
22.03.2018

Indien erlebt große ökologische Herausforderungen. Der Druck auf natürliche Ressourcen wie Wasser und Artenvielfalt nimmt zu, Luft-, Wasser und Bodenverschmutzung steigen an. Dies ist aber auch eine Chance für die Richtung, die die indische Entwicklung einschlagen kann. Entwicklungsländer brauchen eine rasche Entwicklung für ihre wachsende Bevölkerung mit ebenfalls wachsenden Ansprüchen, bei dem gleichzeitigen Ziel, die Umwelt zu schützen. Dabei ist es notwendig, das fossile Entwicklungsmodell zu überspringen und direkt nachhaltige Strukturen aufzubauen. Also eine nachhaltigere Entwicklung zu verfolgen, als sie bisher in Industrieländern sichtbar geworden ist.

Weitblick Artikel
22.03.2018
Bildung für nachhaltige Entwicklung braucht alle

Jede nachwachsende Generation steht vor der Frage, ob die vorgefundene Form der Lebensgestaltung zukunftsfähig ist. Etablierte Deutungs- und Handlungsmuster müssen daraufhin überprüft werden, ob sie den sich wandelnden Herausforderungen noch entsprechen und nützlich sind. Dieser Prozess ist so nötig wie normal, entscheidend bleibt, dass er immer neu beginnt. Die Dringlichkeit und die sich daraus ergebenden Notwendigkeiten sind nicht zu allen Zeiten gleich hoch und umfassend, heute sind sie unzweifelhaft gravierend genug, dass der Begriff einer notwendigen „Großen Transformation“ angemessen scheint, wenn auch schwer kommunizierbar.