WEITBLICK - Schwerpunkt: Klimawandel und Entwicklung

Editorial

Schwerpunkt: Klimawandel und Entwicklung

Sven HarmelingLiebe Leserin, lieber Leser,

der Umweltschützer Arved Fuchs und seine Crew beobachteten kürzlich auf ihrer Segel-Expedition nach Grönland, wie schnell die Gletscher der Arktis schmelzen. Ähnlich dramatisch ist die Lage in den Alpen und im Himalaja. Der Klimawandel ist Realität, und er beeinflusst bereits heute das Leben vieler Menschen weltweit. Dies zeigen auch die Eindrücke des Germanwatch-Geschäftsführers Christoph Bals im indischen Laddakh im Himalaja (siehe Bericht).

Gleichzeitig wächst die Hoffnung: Immer mehr Menschen und Initiativen setzen sich für den Schutz des Klimas ein. Jetzt muss die Politik bei den UN-Klimaverhandlungen in Nairobi die richtigen Weichen stellen, besonders zur Frage der globalen Klimagerechtigkeit. Hier gibt es eine eklatante Schieflage, wie auch der neue Klima-Risiko-Index von Germanwatch zeigt.

Im kommenden Jahr will und muss sich Deutschland als EU- und G8-Präsident besonders für Fortschritte beim Klimaschutz, beim Thema Energie, bei der Armutsbekämpfung und Entwicklungspolitik einsetzen. Germanwatch wird dies genau beobachten und in dieser wegweisenden Zeit besonders aktiv sein, auch jetzt vor Ort in Nairobi.

Eine spannende Lektüre wünscht Ihnen

Sven Harmeling
Leiter des Germanwatch-Projekts für Klimaschutz und Armutsbekämpfung

 

Impressum

Herausgeber: Germanwatch e.V.
Redaktion: Dörte Bernhardt (V.i.S.d.P.), Ralf Willinger.
Stand: November 2006

 
Diese Ausgabe wurde gefördert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die Stiftung Umverteilen, die NRW-Auflage auch durch InWEnt (beantragt). Die hier vertretenen Standpunkte geben die Ansicht der Herausgeber bzw. der 
Interviewpartner wieder und stellen nicht die offizielle Meinung unserer Förderer dar.

 

17. November 2006

Für den Klimapolitik-Wandel!

Das Klima wandelt sich – kommt endlich auch die Wende in der Klimapolitik?

Erst wurde bestritten, dass das Klima sich wandelt. Dann, dass der Mensch dafür verantwortlich sei. Und dann, dass der Klimawandel gefährlich sei. All dies sind Debatten von gestern. Der wissenschaftliche Befund ist eindeutig. Wohin man schaut…  >> mehr

"Ohne Hoffnung wäre ich nicht Umweltminister"

Die Forschungsergebnisse der letzten Monate zum Klimawandel sind erschreckend. Dennoch steigen die Treibhausgasemissionen weltweit weiter an. Wir befragten Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, was er politisch dagegen tun will.

Die Forschungsergebnisse der letzten Monate zum Klimawandel sind erschreckend. Dennoch steigen die Treibhausgasemissionen weltweit weiter an. Wir befragten Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, was er politisch dagegen tun will. Herr Gabriel, Finanzminister Peer Steinbrück empfiehlt, mal auf einen…  >> mehr

Eine Hochkultur schmilzt weg

In Laddakh im Himalaja verschwinden die Gletscher – und damit die Lebensgrundlage der Menschen

Laddakh - eine Steinwüste im Himalaja, bizarre Felsen und Sand wohin man schaut. Dort wo Gletscherwasser den Berg hinunter kommt, wird es kunstvoll aufgestaut, abgezweigt, durch teilweise kilometerlange kleine Kanäle zu den "Oasen" geleitet. Unglaublich, dass…  >> mehr

Klimawandel trifft arme Länder am härtesten

Neuer Klima-Risiko-Index vorgestellt – Germanwatch-Kampagne für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit wird fortgesetzt

Ist Klimawandel ein gesellschaftliches Randthema? Keineswegs. Gerade die junge Generation interessiert sich dafür: Der Ansturm von Schulklassen auf die Germanwatch-Konferenz zu Klimawandel und Armutsbekämpfung im Jahr 2005 war so groß, dass bei über 200 Teilnehmern mehreren…  >> mehr

Nicht alles Gold glänzt an der Goldküste

Der Goldabbau in Ghana geht auf Kosten von Bevölkerung und Umwelt

Anfang Juli, als die "Black Stars" aus Ghana noch zur Fußball-WM in Deutschland weilten, machte sich Cornelia Heydenreich auf die Reise an die "Goldküste" Afrikas: nach Ghana. Das wertvolle Mineral beschert Ghana nicht nur goldige Zeiten…  >> mehr

Eine Frage der (Klima-)Gerechtigkeit

Kommentar

  Deutschland hat mit dem dynamischen Wachstum der Erneuerbaren Energien weltweit für Aufsehen gesorgt. Dieses Wachstum muss für die nächsten Jahre aufrechterhalten und ausgedehnt werden, z.B. auf den Wärmebereich, um den Innovationsmotor Klimaschutz auf Hochtouren zu…  >> mehr

Perspektiven für Afrika

Die EU ist global der wichtigste Akteur in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Der Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen, VENRO, wird gemeinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen - darunter Germanwatch - die deutsche EU-Präsidentschaft kritisch und konstruktiv begleiten. Gemeinsam mit afrikanischen…  >> mehr

Eine unbequeme Wahrheit

"Hallo, ich bin Al Gore. Ich war mal der nächste Präsident der Vereinigten Staaten". Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore hat sich nach der verlorenen Präsidentschaftswahl im Jahr 2000 aufgemacht, um die Welt über den globalen Klimawandel…  >> mehr

Klimapolitik: Stiglitz fordert WTO-Sanktionen gegen die USA

Professor Joseph E. Stiglitz, der frühere Chef-Ökonom der Weltbank und Vorsitzende des ökonomischen Sachverständigenrats unter US-Präsident Clinton, betont, dass die US-amerikanische Klimapolitik die Gleichheit der Wettbewerbsbedingungen verletze. Gemäß den Regeln der WTO sei ein Vorgehen gegen…  >> mehr

Warum ich Germanwatch wichtig finde

"Der Klimawandel ist nirgendwo so deutlich abzulesen wie in der Nordpolarregion. Die Arktis ist eine Art Frühwarnsystem, dort vollzieht sich der Wandel besonders dramatisch. Die Gletscher schmelzen ab, die Eisdecke auf dem Nordpolarmeer geht drastisch zurück. Mit den Folgen der Klimaerwärmung werden alle Klimazonen und alle Menschen dieser Erde konfrontiert werden.

Germanwatch stellt ein wichtiges Bindeglied dar, indem es eine allgemein verständliche Übersetzung der Problematik liefert und sich seit Jahren für den Klimaschutz einsetzt. Der Klimawandel betrifft uns alle - Germanwatch hat das rechtzeitig erkannt.(Nov. 2006)

Arved Fuchs

Expeditionsleiter und Buchautor, gerade aus Grönland zurückgekehrt