Titelbild: Welternährung

Unsere Vision ist eine nachhaltige Landnutzung für klimafreundliche Welternährung. Wir setzen uns ein für eine faire und umweltgerechte Reform der EU-Agrarpolitik (GAP) sowie eine internationale Agrarpolitik, die Kleinbauern, waldabhängige Bevölkerung und Klimaschutz in den Mittelpunkt stellt.

Aktuelles zum Thema

Pressemitteilung
10.05.2002

  Pressemitteilung Berlin/Bonn 10.5.2002 Das vom US-Senat am Mittwoch mit einer Mehrheit von 64 zu 35 Stimmen beschlossene neue Agrargesetz, die sogenannte "Farm Bill", sieht eine Erhöhung der Agrarsubventionen für die nächsten 10 Jahre um…

Publikation
01.04.2002
Deckblatt: Zur Lage der Welt 2002

Die deutsche Ausgabe des Worldwatch Institute Reports mit einem Kapitel von Christoph Bals (Germanwatch) zum Thema „Zukunftsfähige Gestaltung der Globalisierung, Strategien für eine nachhaltige Klimapolitik“

Publikation
01.08.2001

In diesem Papier geht es darum, die zwei großen Handlungsfelder, Fördermaßnahmen und Ordnungsrecht, zu charakterisieren. Über die theoretischen Grundsätze hinaus werden die Erfolgsbedingungen für eine effektiv umgesetzte Agrarpolitik auf Landesebene betrachtet.

Publikation
01.07.2001

Dokumentation der Fachtagung vom 2.5.01. Themenschwerpunkte: ‚Qualitätsstandards und Öko-Labels: Grüner Protektionismus oder Verbraucherschutz?‘, ‚Ist Regional die erste Wahl?‘ und ‚Die aktuelle Problematik des Rindfleischmarktes‘.

Publikation
01.04.2001
Deckblatt: Zur Lage der Welt 2001
Zehn Jahre nach Rio: Das Ende der "wilden Globalisierung"?

Die deutsche Ausgabe des Worldwatch Institute Reports mit einem Kapitel von Germanwatch-Vorstandsmitglied Michael Baumann: „Zehn Jahre nach Rio: Das Ende der „wilden Globalisierung“?

Weitblick
28.03.2001
Weitblick

Vom 23. bis 30. März tagt in Genf bei der Welthandelsorganisation (WTO) der Agrarausschuss. Jetzt gehen die WTO-Agrarverhandlungen in ihre substanzielle Phase. Sämtliche Vorschläge, die die Mitgliedsorganisationen vorgelegt haben, werden ausgewertet und es wird festgelegt, wie und mit welcher Grundlage über die einzelnen Themen verhandelt wird. Bei den bisher vorliegenden Verhandlungsvorschlägen ist ein deutlich gesteigertes Selbstbewusstsein der Entwicklungsländer zu verzeichnen.

Weitblick
06.12.2000
Weitblick

Im November 2001 werden sich die Regierungen der Welt erneut treffen, um ihre Verpflichtungen zur Sicherung der Welternährung zu bekräftigen: 5 Jahre nach dem Welternährungsgipfel 1996 in Rom soll eine Zwischenbilanz gezogen werden. Die Bilanz wird niederschmetternd sein: immer noch sind 800 Millionen Menschen unterernährt, die Asienkrise ist dabei noch gar nicht berücksichtigt. Wie bis 2015 diese Zahl auf 420 Millionen heruntergehen soll, steht in den Sternen.

Weitblick
25.05.2000
Weitblick

Am 10. Juni beginnt die Fußball-Europameisterschaft. Dieses Ereignis hat uns dazu veranlaßt, einen „bildlichen“ Zusammenhang zur Politik auf europäischer Ebene herzustellen. Das Verhalten der EU-Kommission bei der Verhandlung internationaler Handelsfragen setzt Belange der Entwicklungsländer und des Verbraucherschutzes aufs Spiel.

Publikation
01.10.1999

Diese Studie zeigt die verschiedenen Risiken für eine gesicherte Ernährung der senegalischen Bevölkerung über den Fischereisektor hinaus auf.

Weitblick
23.09.1999
Weitblick

Gerade in den letzten Wochen hat GERMANWATCH immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig eine Kontrolle des internationalen Wirtschaftssystems durch die Politik ist. Auch unsere neueste Publikation, Sustainable Germany, befaßt sich u.a. mit der Welt-
handelsorganisation (WTO) und der im November beginnenden Verhandlungsrunde. Unser Vorschlag, eine Enquete-Kommission zur WTO einzurichten, stieß bei Parlamentariern auf Interesse und wurde von den Agrarsprechern von SPD und Grünen gemeinsam vorgeschlagen.