Titelbild: makeITfair

Germanwatch will erreichen, dass Elektronikfirmen faire und nachhaltige IT-Geräte herstellen – vom Design der Geräte über den Abbau der Rohstoffe, von der Herstellung bis zur Entsorgung des Elektroschrotts. Eine lange Nutzung von Geräten ist ein wichtiges Ziel. Dafür brauchen wir sowohl Vorreiterinitiativen als auch politische Rahmensetzung.

Aktuelles zum Thema

Pressemitteilung
27.11.2007
Pressemitteilung

Die Elektronikindustrie verbraucht einen immer größeren Anteil der wertvollen Metalle der Welt, aber die Markenfirmen übernehmen bisher kaum Verantwortung für die Sozial- und Umweltbedingungen bei der Förderung der Rohstoffe für ihre Produkte der Informationstechnik (IT). Das neue europäische Netzwerk makeITfair hat in zwei heute veröffentlichten Studien aufgedeckt, dass bei der Rohstoffförderung häufig Menschenrechte verletzt werden und Umweltprobleme entstehen.

Ansprechpartner*in

Echter Name

Referentin für Ressourcenpolitik
+49 (0)228 / 60 492-54

Echter Name

:: IN ELTERNZEIT :: Referentin für zukunftsfähiges Wirtschaften in globalen Lieferketten im Rahmen des Berliner Promotor*innenprogramms
+49 (0)30 / 28 88 356-86

Echter Name

:: IN ELTERNZEIT :: Referentin für Ressourcenpolitik und IT-Branche
+49 (0)30 / 28 88 356-91

Kurzfilm: Kleines Handy - große Wirkung

Denis, ein jugendlicher Vieltelefonierer, wird in das Berliner Büro von Germanwatch begleitet. Er erfährt, unter welchen teils sozial und ökologisch inakzeptablen Bedingungen Mobiltelefone hergestellt werden.

Publikationen und Bildungsmaterialien

Sukuma Award: Die Siegerspots!

>> Alle Siegerspots

Der „Sukuma Award“ will auf die Probleme bei der Herstellung unserer Elektronik aufmerksam machen. Germanwatch hat in diesem Jahr mit dem Bürgerfilmpreis in Dresden, Leipzig und Chemnitz kooperiert.