Termin
28.08.2019
16. Brandenburger Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationstage

Wir haben viele kleine und große Möglichkeiten, unseren Alltag nachhaltiger zu gestalten. Aber es fällt uns schwer, Dinge anders zu handhaben, Wachstumsideen loszulassen und unseren Blick auf die Welt und das Leben umzuorientieren.
Wie können wir gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern Veränderung bewirken? Wo müssen wir ansetzen? Was kann im Schulalltag anders gemacht werden? Welche Instrumente und Methoden gibt es?
Diesen und weiteren Fragen geht der diesjährige BREBIT-Fachtag und insbesondere unserer Workshop mit Marie Heitfeld nach.

Termin
15.03.2019

Wie können kommunaler Klimaschutz und schulische Bildung für nachhaltige Entwicklung erfolgreich zusammenarbeiten?

Zum Abschluss des Projekts "LeKoKli" stellen wir Erfahrungen aus Recherchen, Werkstätten sowie Reallaboren und Fortbildungen vor. Wir möchten mit Ihnen diskutieren: Welche Ideen überzeugen und lassen sich übertragen und verstetigen? Wir bieten Vorträge, Diskussionsforen und einen Marktplatz guter Projekte.

(Text des Veranstalters)

Blogpost
04.05.2018
BLOG
Blog-Beitrag von Alexander Reif, Mai 2018

Wandel ist Bewegung! Wenn wir Wandel wollen, dann müssen wir unsere bisherigen Wirtschafts- und Lebensweisen auf den Kopf stellen und bewegen. Wenn wir Wandel LERNEN wollen, müssen wir LERNEN, uns zu bewegen.

Das gilt nicht nur für unsere Zielgruppen, sondern ganz besonders für uns als Bildungsakteure.

Publikation
15.12.2017
Titelbild Zukunftsbilder in der Bildung
Die utopische Energie der Agenda 2030 und warum wir sie erst entfalten müssen

In den letzten Jahren wurden im Bereich der nachhaltigen Entwicklung (auch Bildung für nachhaltige Entwicklung, Globales Lernen) positiven Zukunftsbildern, Visionen und Utopien erfreulicherweise große Aufmerksamkeit geschenkt. Diese Entwicklung ist nicht zuletzt auf eine gefühlt wachsende Unfähigkeit der Gesellschaft zurückzuführen, sich eine zukunftsfähige Welt vorzustellen, in der wir die großen Herausforderungen unserer Zeit gemeistert haben werden. Die vorliegende Broschüre beschäftigt sich mit der Agenda 2030 und ihren 17 globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung, den sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs), als einem Zukunftsbild und einer Vision, die im Jahr 2015 von allen Staaten dieser Welt formuliert wurde. Die positive Energie, die von dieser einzigartigen Agenda ausgehen könnte, muss jedoch erst proaktiv entfaltet werden, so eine These.

Publikation
06.12.2017
Cover: DVD Germanwatch-Kurzfilme

Auf dieser DVD sind die besten Germanwatch-Kurzfilme der letzten Jahre zusammengestellt. Zum Beispiel der ausgezeichnete Kurzfilm "Die Rechnung" mit Benno Fürmann und Bjarne Mädel. Ein Teil der Filme entstand im Rahmen eines Drehbuchwettbewerbs zum Thema Große Transformation. Gesucht wurden Ideen für Kurzfilme, die die Notwendigkeit einer post-fossilen Wirtschaftsweise und eines soziokulturellen aber auch wirtschaftlichen Wandels zur Nachhaltigkeit adressieren. Die Filme beleuchten verschiedene Facetten des Klimawandels, der Ernährungssicherheit und der notwendigen Großen Transformation.

Meldung
31.05.2017
Logo Germanwatch Hand Print
Web-Talk mit Alexander Reif

Wir wissen, dass wir unseren Konsum reduzieren müssen, um die Ressourcen der Erde für spätere Generationen zu schonen. Die guten Vorsätze sind da – und sorgen für ein schlechtes Gewissen, jedoch kaum für die Änderung unseres Verhaltens. Das Ergebnis unseres „Ökologischen Fußabdrucks“, ein Messinstrument für unseren Ressourcenverbrauch, frustriert und demotiviert uns. Können wir wirklich nichts tun oder tun wir es auf die falsche Weise?

Blogpost
18.11.2015
BLOG
Blog-Beitrag von Stefan Rostock und Alexander Reif, November 2015

Die Situation der Verlierer der Globalisierung, Hunger, die Folgen des Klimawandels, der hohe Ressourcenverbrauch, nicht-nachhaltige Produktions- und Konsummuster, zunehmende soziale Desintegration innerhalb und zwischen den Ländern, Flucht und andere Herausforderungen gehen uns alle an. Deshalb soll Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in allen Bildungsbereichen fest verankert werden, sowie in allen Bereichen, Aktivitäten und politischen Prozessen, in denen bereits nachhaltige Entwicklung stattfindet.

Meldung
08.01.2015
Klimaschutz braucht Dich!
Neuer Videoclip "Klimaschutz braucht DICH!"

Während der persönliche Klimaschutz bereits oft schon zum Alltag gehört, ist es jetzt wichtig, auch die Reichweite des eigenen Engagements zu erhöhen sowie strukturelle und politische Veränderungen

Publikation
09.12.2014
Postkarte "Time to Change"
Gewinnermotiv des Postkartenwettbewerbs „Zukunftsfähige Entwicklung in Zeiten des Klimawandels“

Beim Wettbewerb 2014 wurden Motive gesucht, die Aspekte aus dem Themenkomplex „Klimawandel und nachhaltige Entwicklung“ an eine breite Öffentlichkeit interessant vermitteln und zum eigenen Handeln animieren und motivieren. Von insgesamt 35 Entwürfen wurden drei Postkartenmotive prämiert. Aufgrund der treffenden Aussage des Vorschlags von Rebekka Marleux aus Neu-Ulm mit dem Titel „Change your habit“ vergab die Germanwatch-Jury an sie den ersten Platz.

Meldung
21.12.2013
Logo Germanwatch Hand Print

Angesichts der enormen Herausforderung, die der Klimawandel darstellt, kann man sich als VerbraucherIn schnell überfordert und/oder hilflos fühlen. Das muss aber nicht sein - jeder noch so kleine Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit ist sinnvoll. Mit dem so genannten Hand Print kann jeder einzelne herausfinden, in welchem Ausmaß seine Handlungen die drei Nachhaltigkeitsaspekte Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft beeinflussen.