Der Fall Huaraz

Der Andenstadt Huaraz (Peru) droht eine Flutkatastrophe. Ursache ist die klimawandelbedingte Gletscherschmelze. Wir unterstützen die Menschen dort, ihr Recht auf Schutz von den Verursachern einzufordern.

Kurzfilm - Der Fall Huaraz: Saúl gegen RWE (6 Min.)

Chronologie Fall Huaraz

Chronologie des "Falls Huaraz"

24.11.2015: Saúl Luciano Lliuya reicht die Klage ein, welche vom Landgericht Essen als „Rechtssache von grundsätzlicher Bedeutung“ eingestuft wird. >>>

Juni 2016: In der Klageerwiderung bestreitet RWE die eigene Verantwortung für Klimaschäden in den Anden und leugnet das Flutrisiko. >>>

24.11.2016: Unter großem nationalen und internationalen Interesse findet die erste mündliche Verhandlung statt – die Entscheidung wird vertagt. >>>

15.12.2016: Das Landgericht Essen weist die Zivilklage gegen RWE ab. >>>

26.01.2017: Saúl Luciano Lliuya legt beim Oberlandesgericht Hamm Berufung gegen das abschlägige Urteil des Landgerichts Essen ein. >>>

13.11.2017: Die Berufung vor dem Oberlandesgerichts Hamm wird mündlich verhandelt. Das Gericht gibt klar zu erkennen, dass große Emittenten wie RWE grundsätzlich verpflichtet sind, Betroffene von Klimaschäden in armen Ländern zu unterstützen. >>>

30.11.2017: Das Oberlandesgericht Hamm entscheidet den Eintritt in die Beweisaufnahme und schreibt damit ein Stück Rechtsgeschichte. >>>

25.02.2018 und 14.03.2018: Das Oberlandesgericht Hamm weist zwei Gegendarstellungen der RWE-Anwälte gegen den Beweisbeschluss klar zurück und stellt erneut fest: Klimaschäden können eine Unternehmenshaftung begründen.  >>>

Juli 2018: Da sich die Parteien nicht, wie eigentlich vorgesehen, auf Sachverständige für die Beweisaufnahme einigen können, kündigt das OLG Hamm an, diese nun selbst zu ermitteln.

September 2018: Die Sachverständigen bestätigen ihre Ernennung durch das Gericht. Sie werden ein Gutachten zu der 1. Beweisfrage erstellen, ob eine ernsthaft drohende Beeinträchtigung des Hausgrundstücks des Klägers besteht. Wird diese positiv beantwortet, so wird das Gericht Sachverständige für die 2. Beweisfrage bestellen, inwieweit der Klimawandel und die von den Kraftwerken der Beklagten freigesetzten CO2-Emissionen zu dieser Beeinträchtigung beigetragen.

Aktuelles

Der Fall Huaraz

Alle dynamischen NT nicht archiviert
Blogpost
30.03.2017
BLOG Vorschaubild
Blog-Beitrag von Noah Walker-Crawford, März 2017

Due to heavy rainfall the risks in Huaraz increase, but no considerable damage has happened yet. Hundreds of thousands of people in Peru are hit by floods and landslides which are the result of unusually strong rainfall. Poorer populations in particular are confronted with the consequences of those rainfalls. Many people lost their homes and are now facing an unsecure future.

Meldung
26.03.2017
Logo LaKo2017
Der Fall Huaraz bei der 20. Eine-Welt-Landeskonferenz NRW

Die 20. Eine-Welt-Landeskonferenz NRW fand am 24. und 25. März 2017 in Münster unter dem Thema 'Eine Welt in Bewegung - Die Zukunft der globalen Migration' statt. Die Anwältin von Saúl Luciano Lliuya, Dr. Roda Verheyen, gestaltete im Rahmen dieser Konferenz zusammen mit dem Germanwatch-Teamleiter Bildung für nachhaltige Entwicklung, Stefan Rostock, das Forum 'Weltbaustelle Klimamigration - Flucht vor den Folgen der Klimakrise'. Dr. Roda Verheyen stellte als Teil dieses Forums die Rolle des Rechts und die Rechte Einzelner im Klimaschutz am Beispiel der Klage Saúl Luciano Lliuya gegen RWE vor. Der Vortrag von Verheyen behandelte neben der Klimaklage gegen RWE auch die Themen Klimawandel als Fluchtursache im Flüchtlingsrecht, die Rechte und Pflichten Einzelner im Hinblick auf den Klimawandel sowie die globale "Litigation" Bewegung.

Pressemitteilung
26.01.2017
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Saúl Luciano Lliuya legt beim Oberlandesgericht Hamm Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Essen ein. Der Peruaner aus den Hochanden möchte erreichen, dass der Energiekonzern RWE anteilig für Schutzmaßnahmen vor Klimawandelfolgen in seiner Heimat aufkommt.

Der Bergführer und Kleinbauer Saúl Luciano Lliuya aus Peru hat heute Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Essen in seinem Zivilverfahren gegen RWE eingelegt. Gemeinsam mit seiner Rechtsanwältin Dr. Roda Verheyen (Hamburg) kämpft er nun vor dem Oberlandesgericht Hamm weiter dafür, dass RWE sich als größter CO2-Emittent Europas an Schutzmaßnahmen gegen Klimawandelfolgen in den peruanischen Anden beteiligen muss. Diese bedrohen große Teile seiner Heimatstadt Huaraz. In erster Instanz war die "Klimaklage" Mitte Dezember abgewiesen worden.

Meldung
16.12.2016

Der Peru- und Klima-Experte Noah Walker-Crawford im Video-Interview zum Fall Huaraz gegen RWE, über Klimaklagen allgemein und wie es jetzt weiter geht.

Pressemitteilung
15.12.2016
Bild: Germanwatch Pressemitteilung

Das Landgericht Essen hat heute die Zivilklage des peruanischen Bergführers Saúl Luciano Lliuya gegen RWE abgewiesen. Der Rechtsstreit ist damit aber wohl nicht beendet: Anwältin Verheyen kündigte an, dass ihr Mandant "höchst wahrscheinlich" vor die nächste Instanz, das Oberlandesgericht Hamm, ziehen werde.

Weitere Infos und Materialien zum "Fall Huaraz"

Weitere Infos und Materialien von Germanwatch zum Thema

Empfohlene externe Links und Publikationen

Der juristische Hintergrund

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für Saúl, die Menschen in Huaraz und für mehr globale Klimagerechtigkeit mit Spenden an die Stiftung Zukunftsfähigkeit

Saúl Luciano Lliuya, Huaraz/Peru

Statement SAUL, 21.03.2015

"Ich bin froh, aktiv geworden zu sein und nicht einfach zu warten was passiert. Es ist überwältigend für mich, wie viel Interesse und Unterstützung ich in meinem Land und weltweit erfahren habe. Das gibt mir Mut und Kraft weiter zu machen. Der Klimawandel betrifft alle Länder der Welt, wir müssen uns deswegen für die Gerechtigkeit einsetzen."

AnsprechpartnerInnen

Unterstützt durch

Der Fall Huaraz - Medienresonanz

Medienresonanz

General Anzeiger Bonn, 29.10.2018
Jugendliche ziehen wegen Klimawandel vor Gericht


TIME Magazine, 05.10.2018
Climate Change Could Destroy This Peruvian Farmer's Home


HNA, 23.09.2018
Glas der Vernunft: Dieser Klima-Aktivist fordert Energiegigant RWE heraus


Deutsche Welle, 13.03.2018
Video: Klima-Klage aus Peru - Bauer verklagt RWE (04:14 Min.)


Bayern 2, 01.02.2018
Gericht muss erneut Stellung nehmen


Handelsblatt, 02.01.2018
Grün und sozial per Geschäftsordnung


Deutschlandfunk, 01.12.2017
"Entscheidung könnte massiv Druck aufbauen"


The Guardian, 30.11.2017
German court to hear Peruvian farmer's climate case


Tagesthemen (ARD), 30.11.2017 (ab 11:05 min.)
Peruanischer Bauer erzielt ersten Erfolg gegen RWE


The Guardian, 10.09.2017
See you in court (Editorial)


Der Tagesspiegel, 6.03.2017
Klagen für mehr Klimaschutz


WDR (online), 26.01.2017
Peruanischer Kleinbauer klagt weiter gegen RWE


Süddeutsche Zeitung25.11.2016
Der Bauer, der gegen RWE klagt


International Business Times, 25.11.16
A Peruvian farmer is suing German energy giant RWE over climate change


New York Times, 10.05.2016
In Novel Tactic on Climate Change, Citizens Sue Their Governments


DIE ZEIT01.04.2016
Was bewegt Roda Verheyen? Wer sündigt, soll bezahlen


Der Tagesspiegel, 09.12.2015
Der Fall Luciano Lliuya gegen RWE


Spiegel Online, 08.12.2015
Klage gegen deutschen Energiekonzern: Jetzt zahl mal, RWE


taz, 26.11.2015
Die Opfer der Erderwärmung


F.A.Z./faz.net, 24.11.2015
Peruaner verklagt RWE wegen Klimaschadens


Bild.de, 24.11.2015
Bauer Saùl aus Peru verklagt RWE


Süddeutsche Zeitung / sueddeutsche.de, 16.03.2015
Peruanischer Kleinbauer fordert RWE heraus


Handelsblatt (AFP), 16.03.2015
Schäden durch Klimawandel: Peruanischer Bauer droht mit Klage gegen RWE


taz, 16.03.2015
Per Gericht gegen Klimawandel: Peruanischer Bergführer verklagt RWE