KlimaKompakt

Header KlimaKompakt

KlimaKompakt Nr. 3 / Juni 2000

Derzeit steht die neu eingeführte sozial-ökologische Steuerreform insbesondere bei der aktuellen Benzinpreisdebatte als Aschenputtel da. Die einen jammern, sie würde ökologisch nichts bewirken. Die anderen, sie schade der Wirtschaft. Die dritten, sie sei unsozial. 

Doch aus dem Aschenputtel könnte demnächst eine umworbene Königstochter werden. Erstens: Die Lenkungswirkung scheint - schon vor der aktuellen Preiserhöhung - größer als erwartet zu sein: der Benzin- und Dieselverbrauch sinkt, der Güterverkehr auf der Schiene aber wächst erstmals seit langer Zeit. Zweitens: das wirtschaftsnahe RWI zeigt auf, daß 70 Prozent der Unternehmen vom Gesamtpaket der ökologischen Steuerreform profitieren, da die Sozialabgaben stärker fallen als die Umweltsteuern steigen. Das schafft auch Arbeitsplätze. Überhaupt unsozial? Wo gab’s denn schon einmal eine Steuer, die nicht nur der zu reduzieren vermag, der sich einen Steuerberater leisten kann, sondern jeder, der energiebewußt einkauft.

Christoph Bals

Impressum

Redaktion Germanwatch e.V. 
Christoph Bals, Dr. Manfred Treber

Das Projekt wird finanziell vom Umweltbundesamt gefördert. Die Förderer übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit, die Genauigkeit und Vollständigkeit der Angaben sowie für die Beachtung der Rechte Dritter. Die geäußerten Ansichten und Meinungen müssen nicht mit denen der Förderer übereinstimmen.

Thema

KlimaKompakt Artikel

Editorial

Derzeit steht die neu eingeführte sozial-ökologische Steuerreform insbesondere bei der aktuellen Benzinpreisdebatte als Aschenputtel da. Die einen jammern, sie würde ökologisch nichts bewirken. Die anderen, sie schade der Wirtschaft. Die dritten, sie sei unsozial.  Doch aus…