KlimaKompakt

Header KlimaKompakt

KlimaKompakt Nr. 5 / September 2000

Das Öl wird teurer und die Wirtschaft wächst dennoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. Es ist schon erstaunlich, welche Tendenzen und Prognosen der IWF in seinem Herbstbericht vorlegt. Der Ölpreis wird das weltweite Wachstum zwar um drei Zehntel Punkte verringern. Aber was ist das schon angesichts einer prognostizierten Steigerungsrate von fünf Prozent. 

Es zahlt sich aus, daß die führenden Industriestaaten ihre Abhängigkeit vom Erdöl seit den vergangenen Ölkrisen deutlich verringert haben. In den frühen achtziger Jahren machten die Netto-Ölimporte noch 4,25 Prozent des deutschen Bruttoinlandproduktes aus, in diesem Jahr sind es nur noch 1,25 Prozent. Wenn die Regierung jetzt richtig reagiert, die Ökosteuer weiterführt und vor allem das Energiesparen fördert, wird man bald sagen können: die Entziehungskur war erfolgreich. Durch den Ölpreis sind wir nicht mehr erpressbar, wir brauchen keine Kriege mehr um Öl zu führen und dem Klimaschutz ist geholfen.

Christoph Bals

Sie können KlimaKompakt regelmäßig per E-Mail zugeschickt bekommen indem Sie sich - selbstverständlich bis auf Widerruf - bei der KlimaKompakt-Mailingliste anmelden.
 

Impressum

Redaktion Germanwatch e.V. 
C. Bals, B. Hauke, K. Milke, Dr. M. Treber

Dieses Projekt wird finanziell vom Bundesumweltministerium und vom Umweltbundesamt gefördert.
Die Förderer übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit, die Genauigkeit und Vollständigkeit der Angaben sowie für die Beachtung privater Rechte Dritter. Die geäußerten Ansichten und Meinungen müssen nicht mit denen der Förderer übereinstimmen.

Thema

KlimaKompakt Artikel

Editorial

Das Öl wird teurer und die Wirtschaft wächst dennoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. Es ist schon erstaunlich, welche Tendenzen und Prognosen der IWF in seinem Herbstbericht vorlegt. Der Ölpreis wird das weltweite Wachstum zwar…

KlimaKompakt Artikel

Güter auf die Schiene!

Angesichts der derzeitigen Aktionen der LKW-Fahrer gerät leicht aus dem Blickfeld, dass der Straßengüterverkehr deutlich mehr externe Kosten - etwa Unfallschäden, Straßenverschleiß sowie Lärm-, Schadstoff- und Treibhausgasemissionen - verursacht, als er selbst durch Steuern bezahlt. Die…