Titelbild: Bildung für Nachhaltige Entwicklung

In unserer Bildungsarbeit vermitteln wir Inhalte zu Themen wie Unternehmensverantwortung, Fairer Handel und Klimaschutz. Dabei ist es uns wichtig, Eigeninitiative zu fördern und zu nachhaltigem Denken und Handeln anzuregen.

Aktuelles zum Thema

Pressemitteilung
10.11.2014
Pressemitteilung
Vor UN-Konferenz: Germanwatch fordert, BNE in allen Bildungsinstitutionen zu etablieren

Vor dem morgigen Beginn der UN-Konferenz zum Ende der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im japanischen Nagoya fordert Germanwatch, BNE in allen Bildungsinstitutionen stärker zu verankern. Die Bundesregierung solle den Rahmen schaffen, damit insbesondere Lehrer und Multiplikatoren gezielt für diese Themen qualifiziert werden.

Meldung
06.11.2014
Bild Handy Crash2
Germanwatch entwickelt neues Bildungstool

Mit einem simplen Online-Game für Zwischendurch will Germanwatch komplizierte politische Zusammenhänge erklären und Jugendliche da abholen, wo sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen – in der digitalen Welt. Mit dem Spiel erklären wir, was Handys mit globalen politischen und ökonomischen Zusammenhängen zu tun haben und welche gravierenden Probleme mit dem Arbeits- und Umweltschutz es bei Rohstoffgewinnung und Produktion gibt.

Publikation
29.09.2014
Cover Kommentar zur Zukunftscharta
Zusammenstellung von Klaus Milke, Dr. Klemens van de Sand und Susan Weide / Stand 25.9.2014

Germanwatch würdigt den dialogischen Ansatz zur bisherigen Erstellung der Zukunftscharta und den darin deutlich sichtbaren Versuch, die deutsche Entwicklungspolitik als globale Strukturpolitik auf die Herausforderungen der Zukunft auszurichten. Wir begrüßen auch die Aufteilung der Kapitel in Fazit und politische Ziele und die Hervorhebung, dass ein grundlegender menschenrechtsbasierter Ansatz sinnvoll ist.

Meldung
19.09.2014
Logo Bündnis Zukunftsbildung
„Weltaktionsprogramm für nachhaltige Bildung“ als Nachfolger der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Die zu Ende gehende UN-Dekade ist Anlass für den Blick zurück aber noch wichtiger für den Blick nach vorne. Dafür haben sich große Bildungsakteure im Bündnis Zukunftsbildung zusammengeschlossen. Ziel ist die strukturelle Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung in allen formalen, non-formalen und informellen Bildungsprozessen. Kooperation, Partizipation, Empathie und der Perspektivwechsel sollen als Bausteine einer zukunftsfähigen Entwicklung stärker in Bildungsprozessen verankert werden.

Meldung
11.09.2014
Germanwatch Logo
Gastbeitrag auf "Zeit Online" vom 10.09.2014

Eine qualitativ hochwertige Berufsausbildung gehört zu den wichtigsten Faktoren für die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und gute Perspektiven für Jugendliche. Doch Politik und Wirtschaft lassen es zu, dass diese wichtige Ressource zunehmend erodiert - und das in einer Zeit, in der 7,5 Millionen junge Europäer ohne Arbeit oder Ausbildung sind.

Pressemitteilung
19.08.2014
Logos GW Inkota BUNDjugend Fairbindung NAJU
Am 19.08.14 ist der Tag erreicht, an dem die nachhaltig verfügbaren natürlichen Ressourcen der Erde für das gesamte Jahr verbraucht sind

Anlässlich des Erdüberlastungstages (Earth Overshoot Day) am 19. August fordern das INKOTA-netzwerk, Germanwatch, BUNDjugend, Naturschutzjugend und FairBindung eine Abkehr von der Ausbeutung der Ressourcen auf Kosten künftiger Generationen. Mit einer Aktion vor der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz rufen sie heute Politiker/innen aber auch Verbraucher/innen dazu auf, über Alternativen zum derzeitigen Wachstum ohne Beachtung der Grenzen des Planeten nachzudenken. Symbolisch saugen Vattenfall, Bayer, Apple und Easyjet die Ressourcen aus einer aufblasbaren Erdkugel, bis sie platt auf dem Boden liegt. Die Aktivist/innen schreiten ein. Sie weisen darauf hin, dass es Lebensweisen gibt, die auf einer nachhaltigen Nutzung der Ressourcen basieren, und so auch nachfolgenden Generationen ein gutes Leben ermöglichen.

Meldung
23.07.2014
Grafik Das Chaos wenden
Germanwatch und die Pallottinische Bildungsstätte laden ein zum Projektwochenende in Vallendar

Das Projektwochenende besteht aus zwei Teilen: dem Chorprojekt „Lied von der Erde“ und der Seminarveranstaltung „Das Chaos wenden“. Hier werden die TeilnehmerInnen eingeladen, mit geladenen ReferentInnen die Herausforderungen, die im „Lied von der Erde“ aufgezeigt werden, zu diskutieren und nach privaten und politischen Handlungsmöglichkeiten in ihrem jeweiligen Leben zu forschen.

Meldung
14.07.2014
Postkartenwettbewerb "Zukunftsfähige Entwicklung in Zeiten des Klimawandels"
Mit starken Motiven lokale Betroffenheit sichtbar machen und Synergien von Klimaschutz & nachhaltiger Entwicklung aufzeigen

Germanwatch e.V. ruft zu einem Gestaltungswettbewerb auf und vergibt Preise für die aussagekräftigsten, originellsten und künstlerisch hochwertigsten Postkartenmotive.

Meldung
11.07.2014
Strategietage Haus Wasserburg
15. bis 17. November 2014 im Haus Wasserburg, Vallendar

Ziel der nun vierten Strategietage ist es, innovative Ansätze und aktuelle Informationen zu den SDGs, den Sustainable Development Goals kennenzulernen und in die jeweilige Gruppen und Verbandssprache zu übersetzen.

Ausgehend von der Diskussion der Inhalte und Rolle der SDGs gehen wir über zur Kommunikation und Erreichbarkeit.

Die Strategietagen bauen auf den Erfahrungen der der Haupt- und Ehrenamtlichen TeilnehmerInnen auf. Gemeinsam werden Kampagnen- bzw. Aktionsbausteinen zu den SDGs entwickelt und diskutiert.

Diese Ideen geben Anregungen die Arbeit zu den SDGs in die eigenen Gruppen und Verbände zu tragen.

Wir freuen uns mit Wolfgang Obenland vom Global Policy Forum, Cathrin Klenck vom Forum Umwelt und Entwicklung und Georg Krämer vom Welthaus Bielefeld spannende ReferentInnen und MitdiskutantInnen gewonnen zu haben.

Publikation
06.05.2014
Cover EU-Wahlpapier 2014
Was die anstehende Wahlentscheidung für die Zukunft der EU bedeutet – und was Germanwatch vom neuen Europäischen Parlament erwartet

Bis zum 25. Mai können in der EU – der zweitgrößten Demokratie nach Indien – 375 Millionen Europäerinnen und Europäer ihr Wahlrecht wahrnehmen. Und das sollten sie auch tun, davon ist Germanwatch überzeugt. Denn diese Europawahl entscheidet maßgeblich darüber mit, ob die EU den politischen Willen organisieren kann, eine an Nachhaltigkeit und Zukunftschancen orientierte gestaltende Rolle zu spielen.

Ansprechpartner*in

Echter Name

:: Sabbatical bis 30.9.2020 :: Teamleiter Bildung für nachhaltige Entwicklung, NRW-Fachpromotor für Klima & Entwicklung
+49 (0)228 / 60 492-26

Empowerment for Climate Leadership

Banner: ECL

Videos

Die Rechnung.

Es trifft uns alle.

Klimagericht - Germanwatch und Brot für die Welt

What am I

Germanwatch Klimaexpedition: Kurz erklärt von Stefan Rostock

Germanwatch Klimaexpedition: Satellitenbilder machen Klimawandel sichtbar