Studie

The German fast-start finance contribution

FSF

In einer Serie des Open Climate Network (OCN), betrachtet diese Studie die Beiträge Deutschlands zur Schnellstartfinanzierung (fast-start finance, FSF) unter UNFCCC.

Germanwatch hat diese Studie gemeinsam mit dem World Resources Institute (WRI) und dem Overseas Development Institute (ODI) erstellt. Als erste Studie konnte sie dabei die vollständigen Zahlen zur Schnellstartfinanzierung (2010 bis 2013) einbeziehen. Deutschland hatte 1,26 Mrd. Euro als FSF versprochen, als Teil des Gesamtbeitrags der EU von 7,2 Mrd. Euro. Zudem hat Deutschland eine Pionierrolle eingenommen, durch die Verwendung von Erlösen aus dem europäischen Emissionshandel.

Die Studie ist Teil einer Serie des Open Climate Network (OCN), die im Austausch mit Experten entwickelt wurde und in einer gemeinsamen Methodologie analysiert, wie Industrieländer FSF definieren, erbringen und darüber berichten.

Die Ziele dieser Studien sind:
- Klärung, was die wichtigsten Länder als FSF angerechnet haben
- Quantifizierung der FSF, hinsichtlich der umsetzenden Institutionen, der Finanzflüsse, der Finanzinstrumente und der unterstützten Ziele
- Identifizierung der besten Praktiken und des Verbesserungspotenzial bezüglich der Berichterstattung zu Klimafinanzierung.

Publikationstyp

Studie

AutorInnen

Sven Harmeling, Anja Esch, Linde Griesshaber, David Eckstein, Lisa Junghans, Smita Nakhooda, Taryn Fransen

Seitenanzahl

32

Beteiligte Personen

Echter Name

Vorstandsmitglied

Echter Name

Referent für Klimafinanzierung und Investitionen
+49 (0)228 / 60 492-45