Financing Instruments and Sources to Address Loss and Damage from Slow-onset Processes

Cover Part 3 - Financing Instruments and Sources to Address Loss and Damage from Slow-onset Processes
Addressing Loss and Damage from Slow-Onset Processes

Neben der Verstärkung von Extremwetterereignissen verursacht oder intensiviert der Klimawandel auch langsam voranschreitende Prozesse wie den Meeresspiegelanstieg, die Wüstenbildung, den Verlust von Biodiversität oder das Auftauen von Permafrostböden. Beide Arten von Klimawandelauswirkungen verursachen Schäden und Verluste, behindern die Wahrnehmung von Menschenrechten und können Grund für Klimamigration sein. Im Gegensatz zu extremen Wetterereignissen wird der Umgang mit Schäden und Verlusten, die durch langsam voranschreitende Prozesse im Kontext des Klimawandels verursacht werden, immer noch vernachlässigt – sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

Die Publikationsreihe "Addressing Loss and Damage from Slow-Onset Processes" reagiert auf diese Herausforderung. Ziel ist, das Bewusstsein für den dringenden Handlungsbedarf in diesem Bereich zu fördern und Anregungen für umsetzbare Lösungen zum Umgang mit Schäden und Verlusten, die aus langsam voranschreitenden Prozessen resultieren, auf nationaler und internationaler Ebene zu geben.

In dem vorliegenden dritten Teil der Reihe werden Finanzierungsinstrumente und -quellen analysiert, die für die Bewältigung der Schäden und Verluste durch langsam einsetzende Prozesse erforderlich sind. In einem ersten Schritt werden Optionen für Finanzierungsinstrumente diskutiert sowie die entsprechenden Kriterien für Anwendbarkeit und Angemessenheit dieser Instrumente vorgestellt. Die Instrumente umfassen sowohl solche, die bereits umgesetzt und getestet wurden als auch solche, die sich noch in der theoretischen Konzeptionsphase befinden. In einem zweiten Schritt folgt eine eingehende Analyse des Potenzials der bestehenden UNFCCC-Finanzarchitektur zur Finanzierung von Maßnahmen zur Bewältigung von Schäden und Verlusten. Auf der Grundlage der Analysen werden Empfehlungen für die nationale und internationale Ebene (mit Schwerpunkt auf dem UNFCCC) formuliert, wie konkrete und praktikable Lösungen für den Umgang mit Schäden und Verluste durch langsam einsetzende Prozesse gefunden werden können.

Eine Einführung in die Thematik und eine Detailanalyse ökonomischer und nicht-ökonomischer Schäden und Verluste als Folge von langsam voranschreitenden Prozessen finden Sie in Teil 1 der Publikationsreihe. Eine Analyse nationaler und internationaler Ansätze zum Umgang mit aus langsam voranschreitenden Prozessen resultierenden Schäden und Verlusten in Hinblick auf den Status Quo, Lücken und Herausforderungen finden Sie in Teil 2 der Publikationsreihe.

Die Publikationsreihe erscheint im Rahmen des Projekts "Multi-Actor Partnership on Climate and Disaster Risk Financing in Context of the InsuResilience Global Partnership".

Publikationstyp
Papier
Autor:innen
Laura Schäfer, Pia Jorks, Emmanuel Seck
Seitenanzahl
63
Publikationsdatum