Online-Seminar

bRENNglas Corona-Krise: Wie geht es weiter mit … sozialer Gerechtigkeit und Gesundheit?

Online-Seminar

Veranstaltungsort

Online (BigBlueButton)

Veranstalter

RENN.west / Germanwatch

  
In diesem Online-Seminar möchten wir beleuchten, wie sich die Corona-Krise auf die Themen soziale Gerechtigkeit und Gesundheit ausgewirkt hat und was passieren muss, damit die soziale Spaltung nicht weiter zunimmt. Geladene Experten sind Prof. Dr. Nico Dragano, der an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf als medizinischer Soziologe forscht, sowie Prof. Dr. Gerhard Trabert, unter anderem Vorstand des Vereins „Armut und Gesundheit in Deutschland“.

„Menschliches Wohlbefinden und Fähigkeiten, soziale Gerechtigkeit“ wird in der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) als erster von sechs sogenannten Transformationsbereichen benannt. Insbesondere das Thema soziale Gerechtigkeit, mit dem wir uns in diesem Webinar beschäftigen wollen, ist eine ganz grundlegende Frage in Gesellschaften: Wie gelingt es, allen die Chance auf ein gutes Leben zu ermöglichen und niemanden zurückzulassen („leaving no one behind“)? Wie viel Ungleichheit lassen wir zu in unseren Gesellschaften? Wie können wir die Schere zwischen arm und reich schließen? Es steht zu befürchten, dass die Corona-Krise die soziale Spaltung auf verschiedenen Ebenen, national aber auch international weiter vorangetrieben hat.

In der DNS steht außerdem: „Gerade die Corona-Krise erweist die besondere Relevanz von Gesundheit für alle Bereiche des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens und damit auch für das Erreichen der anderen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030.“ Gesundheit ist somit ein Schlüsselelement für die nachhaltige Entwicklung einer Gesellschaft. Die Corona-Pandemie hat nun nicht nur unser vergleichsweise sehr gut aufgestelltes Gesundheits- und Sozialsystem an seine Grenzen gebracht und soziale Schieflagen in Deutschland sichtbarer gemacht, sondern vor allem auch im Globalen Süden verheerende Konsequenzen. Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen schätzt, dass sich die Zahl der akut vom Hungertod bedrohten Menschen durch die Pandemie von 130 auf 265 Millionen verdoppeln wird. Dies zeigt, wie wichtig auch globale Gerechtigkeit und Solidarität sind, um nicht nur die Pandemie zu bekämpfen, sondern auch eine nachhaltige Entwicklung im Sinne der Agenda 2030 zu erreichen.

Unsere beiden eingeladenen Experten haben sich in verschiedenen Kontexten mit diesen Fragen auseinandergesetzt und geben uns einen Einblick in ihre Forschung und ihr Engagement zum Thema soziale Gerechtigkeit und Gesundheit. Wir freuen uns außerdem auf ihre Einschätzung dazu, was sich nun grundlegend ändern muss, um sich den globalen Nachhaltigkeitszielen anzunähern, und die anschließende Diskussion mit den Teilnehmenden des Webinars.

 

Eingeladene Experten:

Prof. Dr. Nico Dragano, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Prof. Dr. Gerhard Trabert, Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.

 

Zielgruppe: Nachhaltigkeitsakteur*innen und sowie Entscheidungsträger*innen aus Politik und Wirtschaft, die sich für soziale Gerechtigkeit und Gesundheit einsetzen.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis spätestens 25. Mai 2021 über das Online-Formular für das Seminar an. Wir schicken Ihnen dann kurz vor der Veranstaltung weitere Informationen und die Einwahldaten zu.

Diese Veranstaltung ist Teil einer Online-Seminarreihe zu Corona und nachhaltiger Entwicklung.

Weitere Seminare behandelten die Themen nachhaltige Agrar- und Ernährungssysteme (Bericht & Mitschnitt vom 26.11.20), Kreislaufwirtschaft (Bericht & Mitschnitt vom 10.12.2020), Energiewende und Klimaschutz (Bericht & Mitschnitt vom 02.02.21), nachhaltiges Bauen und Verkehrswende (Bericht & Mitschnitt vom 04.03.21) sowie schadstofffreie Umwelt (22. April 2021). Diese Themen hat die Bundesregierung in der aktuellen Fortschreibung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie als „Transformationsbereiche“ bezeichnet, in denen mehr als nur ein Nachbessern notwendig ist, um die SDGs zu erreichen.

Echter Name

Referentin Bildung für nachhaltige Entwicklung & Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West - RENN.west
+49 (0)228 / 60 492-24

Echter Name

Referentin - Bildung für nachhaltige Entwicklung