Kurzpapier

Den Eisenbahngipfel zur Vorbereitung auf eine europäische Eisenbahn Renaissance nutzen

Thumbnail of the Short Paper

Um bis spätestens 2050 klimaneutral zu werden, muss die Europäische Union ihre Verkehrsemissionen um 90 % reduzieren. Die Bahn als einer der saubersten Verkehrsträger kann hierbei eine wichtige Rolle spielen. Am 21. September 2020 lädt die deutsche EU-Ratspräsidentschaft zu einer EU-Ministerkonferenz zum Schienenverkehr ein. Zivilgesellschaftliche Akteure aus Deutschland, Polen, Frankreich, Spanien und Brüssel fordern die EU-Verkehrsminister auf, eine Renaissance des europäischen Schienenverkehrs einzuleiten. Dies wäre ein Gewinn für die wirtschaftliche Erholung, europäischen Zusammenhalt und für das Klima. Die Deklaration fordert konkrete Maßnahmen um den grenzüberschreitenden Schienenverkehr in Europa attraktiver zu machen:

  1. Suchen&Buchen vereinfachen um Nachfrage zu fördern
  2. Planung&Management von internationalen Verbindungen europäisieren
  3. Unterstützung für neue internationale Verbindungen
  4. eine Europäische Investitionsinitiative 'Renaissance of Rail - Connect Europe'
  5. Faire Wettbewerbsbedingungen durch Steuerreformen

Publikationstyp

Kurzpapier

AutorInnen

Germanwatch e.V. (Germany), The Civil Affairs Institute (Poland), France Nature Environnement (France), ECODES (Spain), Eco-union (Spain)

Seitenanzahl

2

Beteiligte Personen

Echter Name

Teamleiter Deutsche und Europäische Klimapolitik
+49 (0)30 / 28 88 356-85

Echter Name

Referentin für klimafreundliche Mobilität
+49 (0)30 / 28 88 356-73