Pressemitteilung | 13.09.2019

dimap-Umfrage: Vier Fünftel der Wähler wollen schnelles und entschiedenes Handeln beim Klimaschutz

Große Mehrheit der Wähler will internationale Vorreiterrolle Deutschlands im Klimaschutz / SPD-Anhänger würden Fortsetzung der Großen Koalition von Ergebnissen des Klimakabinetts abhängig machen / Germanwatch fordert von Klimakabinett Quantensprung und bei CO2-Preis Steuerlösung
Pressemitteilung

Berlin (13. Sep. 2019). Vier Fünftel der Wahlberechtigten und sogar 86 Prozent der Unionsanhänger wünschen sich, dass das Klimakabinett Maßnahmen mit schneller Wirkung im Klimaschutz beschließt. Knapp vier Fünftel wünschen sich außerdem, dass Deutschland wieder eine internationale Vorreiterrolle beim Klimaschutz übernimmt und damit für mehr Schub weltweit sorgt.
Das ist das Ergebnis einer heute veröffentlichten repräsentativen dimap-Umfrage im Auftrag der Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch. 84 Prozent der SPD-Wähler und zwei Drittel aller Wahlberechtigten wollen zudem, dass die SPD bei ihrer Entscheidung über die Fortsetzung der Großen Koalition zum Maßstab macht, ob die Regierung jetzt beim Klimaschutz liefert. Am heutigen Freitag wollen die Koalitionsspitzen die Grundzüge der am 20. September anstehenden Entscheidungen im Klimakabinett festlegen.

„Die Entscheidung des Klimakabinetts spielt für die Menschen im Land eine sehr große Rolle. Das Ergebnis des Klimakabinetts wird zum Lackmustest für die Große Koalition“, sagt Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch. „Die Menschen wollen zudem Klimaschutz, der schnell wirksam wird. Das spricht beim Einstieg in den CO2-Preis deutlich für eine CO2-Steuerlösung statt für einen Emissionshandel, dessen Einführung komplexer und risikoreicher wäre sowie deutlich mehr Zeit benötigen würde. Sehr wichtig ist den Wählerinnen und Wählern, dass Deutschland wieder eine Vorreiterrolle im Klimaschutz übernimmt und so einen Anstoß für mehr Klimaschutz in Ländern mit hohen Emissionen wie China und Indien gibt. Die große Mehrzahl der Menschen erwartet jetzt einen Quantensprung beim Klimaschutz. Sollte das Klimakabinett keinen Quantensprung liefern, der Deutschland wieder auf Klimazielkurs bringt, fährt Kanzlerin Merkel mit leeren Händen zum UN-Sondergipfel nach New York.“

AnsprechpartnerInnen

Echter Name

Teamleiter Deutsche und Europäische Klimapolitik
+49 (0)30 / 28 88 356-85

Echter Name

Referent für CO2-Preise
+49 (0)30 / 28 88 356-93

Echter Name

Pressesprecher
+49 (0)228 / 60 492-23, +49 (0)151 / 252 110 72