Meldung | 18.04.2019

Germanwatch-Studie bei Frontal21

56% der Billig-Hähnchen sind mit antibiotikaresistenten Keimen kontaminiert. Wir fordern Tiere-Menschen-Rechte!
2019-04 WLH Reserveantibiotika

56% der Billig-Hähnchen sind mit antibiotikaresistenten Keimen kontaminiert. Die Resistenzraten gegen die für Menschen allerwichtigsten Antibiotika auf Hähnchenfleisch aus Discountern sind mit über 30 Prozent besonders alarmierend. Dabei sollen diese Reserveantibiotika im Notfall Menschenleben retten. Doch in Deutschland werden Reserveantibiotika mit Erlaubnis der Bundesregierung für die Billigproduktion von Fleisch und Milch in Tierfabriken missbraucht.

Als "eines der größten Verbrechen der letzten 50 Jahre" bezeichnet dies der Niedersächsische Facharzt für Innere Medizin, Gerd-Ludwig Meyer.

Welche dramatischen Folgen der Großeinsatz dieser Antibiotika in der Tierzucht auf die Gesundheit von uns Menschen hat und zu welchen alarmierenden Ergebnissen die Germanwatch-Studie geführt hat, zeigt die Frontal 21 Reportage vom 16. April 2019 https://www.zdf.de/politik/frontal-21.

Holen Sie sich keine Keime auf den Teller. Unsere Empfehlungen für Verbraucher*innen:

AnsprechpartnerInnen

Echter Name

Referentin für Landwirtschaft und Tierhaltung
+49 (0)30 / 28 88 356-82