Poster

Smart Meter und Datenschutz?!

Smart Meter-Datenschutz Poster
Funktionsweise sowie Chancen und Risiken von Smart Metern

Mithilfe eines Posters hat Germanwatch die Funktionsweise sowie die Chancen und Risiken von Smart Metern auf dem Artlake-Festival 2018 vorgestellt: gemeinsam mit Expert*innen der TU Berlin, der GIZ und der Universität Wien hat Germanwatch dort einen Workshop zum Thema "Zukunftsfähige Digitalisierung" durchgeführt. Weitere Informationen zum Workshop sind hier zu finden: https://www.germanwatch.org/de/15765

Smart Meter sind Messsysteme, die in Zukunft die herkömmlichen Stromzähler ersetzen sollen. Sie können Daten zu Stromerzeugung, -speicherung und -verbrauch von Haushalten und einzelnen elektrischen Geräten digital erfassen, speichern und kommunizieren. So lässt sich der Ableseaufwand verringern und der Stromverbrauch transparenter gestalten. Diese Transparenz soll eine effizientere und sparsamere Nutzung von Energie fördern. Zudem können Smart Meter potentiell – z.B. angereizt durch flexible Stromtarife – einen erzeugungsabhängigen Stromverbrauch ermöglichen und dadurch ein Energiesystem fördern, das auf Erneuerbaren Energien basiert. Dies kann die Stromkosten von Verbraucher*innen senken. Ein erzeugungsabhängiger Verbrauch kann zudem dabei helfen, die Netze zu entlasten und Netzkosten zu minimieren, was sich ebenfalls wiederum positiv auf die Stromrechnungen von Verbraucher*innen auswirkt. Da Smart Meter potentiell auch Daten von Elektroautos, Wärme, Kälte und Gas erfassen können, können sie auch helfen, Strom aus Erneuerbaren Energien in diesen Sektoren einzusetzen.

Smart Meter bieten also ein hohes Potenzial für eine erfolgreiche Energiewende. Nichtsdestotrotz bergen sie auch erhebliche Risiken. Neben den Kosten für den Einbau stellt besonders der Datenschutz eine wesentliche Herausforderung dar. Da die Daten Aufschluss über Verbrauchsverhalten geben können, sind klare Regelungen erforderlich, wer Zugang zu den Daten hat und wofür sie genutzt werden dürfen. Zudem müssen die Geräte sicher sein vor Hacker- und Cyberangriffen. Und natürlich müssen auch die sozialen Auswirkungen der Technologie in den Blick genommen werden: Kann der verstärkte Einsatz dazu führen, dass sich einzelne wohlhabende Haushalte oder Regionen energieautark versorgen und die Kosten für das Stromnetz denjenigen aufbürden, die noch davon abhängig bleiben? In seiner Arbeit zur Digitalisierung der Energiewende setzt sich Germanwatch mit den Chancen und Risiken von Smart Metern auseinander.

Publikationstyp

Poster

Publikationsdatum

Beteiligte Personen

Echter Name

Referent für Energiewendeforschung und Digitale Transformation
+49 (0)30 / 28 88 356-72