Poster

Blockchain und Energiewende

BlockchainPoster
Chancenreich und umstritten

Die Blockchain, eine Art gemeinsam geschriebenes, digitales Buch, ist eine Transaktionstechnologie, die in den nächsten Jahren zahlreiche Branchen grundlegend verändern könnte. Nicht selten wird ihr von Enthusiast*innen das Potenzial zugesprochen, die Welt in gleichem Ausmaß zu verändern, wie es ab 1990 das Internet getan hat.

Alljährlich führt die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) eine Fachtagung mit mehreren Hundert Teilnehmenden durch, auf der über aktuelle Umwelt- und Entwicklungsherausforderungen informiert und diskutiert wird. In diesem Jahr war Germanwatch mit einer Poster-Session zum Thema „Chancen und Risiken der Blockchain für die Energiewende“ vertreten. Das Poster zeigt die Funktionsweise sowie Chancen und Risiken der Blockchain für die Energiewende auf.

Auch der Energiesektor ist von diesen Veränderungen betroffen und erste Start-ups zeigen, dass Stromhandel zwischen Privatpersonen ohne ein beteiligtes Energieunternehmen machbar ist. Ferner kann die Blockchain eingesetzt werden, um Speichertechnologien in dezentrale Energiesysteme einzubinden, die Balancierung von Angebot und Nachfrage zu vereinfachen, Ladungen und Abrechnungen im Bereich der Elektromobilität automatisiert durchzuführen oder die Echtheit von Grünstromzertifikaten zu gewährleisten.

Aber es gibt auch umfassende Kritik: So wird die Blockchain von vielen Neoliberalen propagiert, die in ihr vor allem ein Mittel sehen, staatliche Regulierung zu umgehen oder unnötig zu machen. In Bezug auf den Energiesektor können beispielsweise auf der Blockchain basierende Verträge tendenziell gnadenloser mit Menschen sein, die ihre Stromrechnung nicht bezahlen können, als dies Menschen ggf. wären. Welche Auswirkungen ein umfassender Einsatz der Blockchain auf Verantwortlichkeiten und das Vertrauen unter Menschen hätte, wurde zudem noch nicht ausreichend untersucht.
Zwar stellt das Poster einige Chancen und Risiken überblicksartig dar. Die Debatten um die Technologie sind jedoch in vollem Gange und werden von Germanwatch auch weiterhin mit Leidenschaft geführt.

Publikationstyp

Poster

AutorInnen

Hendrik Zimmermann

Beteiligte Personen

Echter Name

Referent für Energiewendeforschung und Digitale Transformation
+49 (0)30 / 28 88 356-72