Die Wanderung der "Klima? Wandel. Wissen!"-Ausstellung

Meldung

Die Wanderung der "Klima? Wandel. Wissen!"-Ausstellung

Ausstellung_Slider

Auch im Jahr 2017 tourte die Germanwatch Ausstellung "Klima? Wandel. Wissen!" wieder quer durch ganz Deutschland. Inhaltlich bereitet die Ausstellung die Ergebnisse des fünften Sachstandsberichts des Weltklimarates IPCC anschaulich auf. Von Januar bis Dezember 2017 war die Ausstellung an 28 verschiedenen Orten zu sehen und erreichte über 9500 Besucher*innen.



An diesen Orten war die Germanwatch-Ausstellung "Klima? Wandel. Wissen!" im Jahr 2017 zu sehen (Karte: Eigene Darstellung,  Karte: NordNordWest, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de)

Besonders gefragt und thematisch gut passend war die Ausstellung zur COP23, die im November 2017 in Bonn stattfand. Die Weltklimakonferenz unter dem Vorsitz von Fidschi widmete sich ganz den Themen Klimawandel und Klimaschutz. Als Teil des COP23-Rahmenprogramms war die Ausstellung im Bonner Kulturzentrum Brotfabrik und im Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises zu sehen. 


TeilnehmerInnen des Empowerment for Climate Leadership Projektes (ECL) erkunden mit SchülerInnen des Berufskollegs Rhein-Sieg die Ausstellung und tauschen sich über zivilgesellschaftliches Engagement in Tansania und Deutschland aus. Dabei ging es um Klimaschutz und die Auswirkungen des Klimawandels auf verschiedene Ausbildungsberufe in beiden Ländern. Das Berufskolleg hat eigene Fragebögen für die Rundgänge der Auszubildenden durch die Ausstellung entwickelt. 

Ein weiteres Highlight war die Ausstellung bei der Conference of Youth (COY, der JugendklimaKonferenz), die vom 02. bis 04. November in der Integrierten Gesamtschule Bonn Beuel stattfand.

Besonders lokale Akteure, die auf kommunaler Ebene arbeiten, haben die Ausstellung ausgeliehen. Hier war die Ausstellung vom Kreishaus in Göttingen und im Kreis Osterode im Harz bis in den Landkreis Teltow-Fläming in Brandenburg quer durch Deutschland verliehen. Die Umweltberatung des Abwasserverbandes Obere Gersprenz organisierte umfassende Veranstaltungen in ihren fünf Mitgliedsgemeinden, aber auch in Münster und Nalbach war die Ausstellung präsent. Weitere Aussteller waren Vereine und Organisationen, die sich für Nachhaltigkeit und Klimaschutz einsetzen, wie das Welthaus Stuttgart, fair in die Zukunft e.V., NABU Blumberger Mühle und das Um-Welthaus Aalen. Auch die Universität Köln gehörte zu den Aussteller*innen und machte die Ausstellung für Studierende und Interessierte zugänglich. Besonders schön ist es, dass auch viele Schüler*innengruppen die Ausstellung gesehen haben, zum Beispiel im Rahmen von Projekttagen. Mit der evangelischen Landesjugendakademie gehört  auch eine kirchliche Einrichtung zu den Aussteller*innen 2017.


Die Ausstellung im Januar 2018 in der Volkshochschule Ostfildern

Die Aussteller*innen gaben durchweg positives Feedback zur Ausstellung. Die Ausstellung habe viele Menschen erreicht und zum weiteren Nachdenken angeregt. Besonders interessant seien die Ausstellungskataloge gewesen, die große Abnahme gefunden haben und häufig nachgefragt wurden.

Die Postkarten mit den Motiven der Ausstellung kamen auch abseits der Ausstellung bei anderen Veranstaltungen gut an. 

Bis zu ihrem Auslaufen im Sommer 2018 ist die Ausstellung bereits ausgebucht und es gibt immer noch zahlreiche weitere Anfragen, insbesondere durch kommunale Klimaschutzmanger*innen, Schulen, Vereine, die das Thema Klimawandel in die Breite tragen möchten. Hierfür, so auch das Feedback vieler Aussteller*innen, wäre sie bestens geeignet. Seit 2014 zeigen wir die Ausstellung selbst und verleihen mehrere Versionen parallel. Ihre Inhalte wurden auch ins Französische und Bulgarische übersetzt. Sie zählt momentan zu den erfolgreichsten Bildungsangeboten von Germanwatch. Wir hoffen, dass wir auch nach Auslaufen der Ausstellung bald wieder ein vergleichbares Angebot erstellen können.

Insgesamt haben seit 2015 rund 22.000 Menschen die Ausstellung an mehr als 90 verschiedenen Orten gesehen. Rund 4000 Ausstellungskataloge und mehrere zehntausende Postkarten fanden ihren Weg zu interessierten Besucher*innen.
 


Links: Artikel über die Ausstellung in Osterode im Harz, Focus Online Local, 16.03.2017, hier abrufbar
Rechts: Artikel des Emil-von-Behring Gymansium Spardorf, hier abrufbar


Die Ausstellung wurde gefördert von Engagement Global im Auftrag des


und entstand in Kooperation mit Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst.

Für den Inhalt ist alleine Germanwatch verantwortlich.

Weitere Informationen zur Klima? Wandel. Wissen!-Ausstellung

del. Wisen

AnsprechpartnerInnen