Meldung | 27.10.2015

Die Vereinten Nationen feiern ihren 70. Geburtstag

Anlässlich des Tags der Vereinten Nationen in Bonn formulieren BesucherInnen bei der Germanwatch-Bilderrahmenaktion ihre Anliegen zum Europäischen Jahr für Entwicklung
Ashok-Alexander Sridharan (OB Bonn) und Prof. Dr. Jakob Rhyner (Repräsentant der UN, Deutschland), beim UN-Tag 2015

Ashok-Alexander Sridharan (OB Bonn) und Prof. Dr. Jakob Rhyner (Repräsentant der UN, Deutschland), beim UN-Tag 2015

70 Jahre ist es nun her, dass die UN-Charta von insgesamt 51 Gründungsmitgliedern unterschrieben wurde - mit dem Ziel, eine globale internationale Organisation zur Sicherung des Weltfriedens und für die Einhaltung der Menschenrechte zu schaffen. Heute haben die Vereinten Nationen 193 Mitgliedsstaaten und können auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurück blicken.

Als Standort von 18 UN-Organisationen wurde auch in der Bonner Innenstadt das 70-jährige Jubiläum gefeiert. Am 24. Oktober stellten zahlreiche Bonner Organisationen, darunter neben den Organisationen der Vereinten Nationen u.a. auch internationale Nichtregierungsorganisationen und lokale Initiativen, ihre Arbeit für nachhaltige Entwicklung vor. Auch Germanwatch lud an einem Infostand dazu ein, über die globalen Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Zukunft ins Gespräch zu kommen.

Das Jahr 2015 ist nicht nur wegen des 70-jährigen Jubiläums ein wichtiges Jahr für die UN. Auf dem UN-Gipfeltreffen Ende September in New York wurden die sog. Sustainable Development Goals (SDG), die Globalen Nachhaltigkeitsziele, verabschiedet, die eine neue globale Agenda für nachhaltige Entwicklung einleiten. Die EU hat auch deswegen das Jahr 2015 zum Europäischen Jahr für Entwicklung ausgerufen.

Am Germanwatch-Stand bot sich für Besucherinnen und Besucher unter anderem die Möglichkeit einen eigenen Slogan zum Europäischen Jahr für Entwicklung zu formulieren und sich mit diesem fotografieren zu lassen. Auch der neue Bonner Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan und Professor Dr. Jakob Rhyner, Repräsentant der Vereinten Nationen in Deutschland, forderten mit ihrem Foto (siehe unten) dazu auf, mit gutem Beispiel voran zu gehen. Andere Teilnehmende wurden noch konkreter und forderten beispielsweise die Weltgemeinschaft auf, konkrete Ergebnisse auf dem UN-Klimagipfel in Paris zu erzielen, der Anfang Dezember stattfindet.

AnsprechpartnerInnen

Echter Name

Teamleiter Bildung für nachhaltige Entwicklung, NRW-Fachpromotor für Klima & Entwicklung
+49 (0)228 / 60 492-26