Thesenpapier

Hindernisse für die Energiewende

Cover Hindernisse für die Energiewende

Aus mehreren Gesprächen mit verschiedenen Stakeholdern, u. a. Allianz, Deutsche Bank, EnBW, Siemens, Alstom und MVV, hat sich für Germanwatch ein Bild der wichtigsten Hindernisse für die Energiewende ergeben. Diese wurden danach ausgewählt, wie häufig sie in den Gesprächen genannt wurden. Zudem gab es eine quantitative Auswertung schriftlicher Aussagen, die mit in die Gewichtung eingegangen ist.1

Die insgesamt am häufigsten genannten Themenfelder werden in diesem Dokument nummeriert aufgeführt. Unter den jeweiligen Themen finden sich dann alle dazu genannten Thesen. Die Aussagen, die von den Stakeholdern mehrfach erwähnt wurden, stehen an oberster Stelle und sind fett gedruckt.

Da die Auswahl der Hindernisse aufgrund von quantitativen Merkmalen stattgefunden hat, wollen wir die nun als wichtig herausgearbeiteten Thesen auf einem Workshop mit unseren Stakeholdern besprechen und herausfinden, ob diese auch tatsächlich ihr Meinungsbild spiegeln - auch um Rücksicht auf etwaige Verzerrungen durch die Dynamik in Gruppensituationen zu nehmen.2


1 Details zur Methodik der Auswertung und Gewichtung sind auf Anfrage erhältlich (Kontakt: Jan Burck, burck@germanwatch.org)

2 Bei diesem Thesenpapier handelt es sich um ein Living Document, das im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts "Investitionsschub durch die deutsche Energiewende in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise" entwickelt wurde und im Verlauf des Projektes weiter angepasst und erweitert wird.

Publikationstyp

Thesenpapier

AutorInnen

Hendrik Zimmermann, Jahel Mielke

Seitenanzahl

5

Publikationsdatum

Zuletzt geändert

Beteiligte Personen

Echter Name

Referent für Energiewendeforschung und Digitale Transformation
+49 (0)30 / 28 88 356-72