Artikel

Sind ambitionierte Klimaschutzziele weltweit ohne CCS realisierbar?

Artikel erschienen in: ifo Schnelldienst 3/2009

Zusammenfassung

Die aktuell sehr starke weltweite Dynamik des Ausbaus der Kohlenutzung stellt alle ernsthaften Klimaschutzziele in Frage. Sie wird aber, wenn das Ausmaß der Weltwirtschaftskrise begrenzt werden kann, nicht innerhalb von wenigen Jahren gestoppt werden können, insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern. Die Umsetzung der notwendigen globalen  Klimaschutzziele ohne CO2-Abscheidung und -Lagerung (CCS) ist deshalb gegenwärtig wenig plausibel. CCS ist derzeit noch eine spekulative Technologie: erst nach der Erfahrung mit CCS-Demonstrationsanlagen kann entschieden werden, ob sie wie erhofft zum Erreichen der Klimaziele beitragen wird. Es gilt nun, große Anstrengungen zu unternehmen, diese Technik einschließlich einer ausreichend sicheren Lagerung im industriellen Maßstab zu erproben.

Ohne CCS, das heißt auch, bevor dieser Nachweis der technischen Durchführbarkeit erbracht ist, sollten weitere Kohlekraftwerke keine Betriebsgenehmigung mehr erhalten. Für alle Kraftwerke, die nicht älter als zwölf Jahre sind, sollte eine Nachrüstung verbindlich sein, die Laufzeit älterer Kraftwerke aber sollte deutlich begrenzt werden.


Quelle: Treber, M.; C. Bals (2009): Sind ambitionierte Klimaschutzziele weltweit ohne CCS realisierbar? ifo Schnelldienst 3/2009, 62. Jahrgang, 13.
Februar 2009, S.10ff

Publikationstyp

Artikel

AutorInnen

Manfred Treber, Christoph Bals

Seitenanzahl

3

Publikationsdatum

Beteiligte Personen

Echter Name

Klima- und Verkehrsreferent
+49 (0)228 / 60 492-14

Echter Name

Politischer Geschäftsführer
+49 (0)228 / 60 492-34