Meldung | 06.10.2021

Mehr bewegen als nur den eigenen Körper

Sport SDGs

Klimaneutrale Auswärtsspiele, Erneuerbare Energie für die Sporthalle und geschlechtergerechte Teilhabe – die Kampagne „Ziele brauchen Taten – Sport im Westen“ des RENN.west-Netzwerks zeigt, wie sich nachhaltige Entwicklung im Sport umsetzen lässt.

In der im Sommer 2021 gestarteten Kampagne geht es um Nachhaltigkeit und Sport, um Leidenschaft und Haltung und darum, wie sich für eine lebenswerte Zukunft beides miteinander verknüpfen lässt. Ziel ist es, Menschen in Vereinen, Verbänden und der Bildung, Nachhaltigkeitsinteressierte sowie Sportfans über die SDGs (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen zu informieren, aber auch für eine nachhaltige Transformation des Sports zu begeistern und neue Kooperationen anzustoßen.

Eine Kampagne – vielfältige Angebote

Dafür steht allen Interessierten auf der Website der Kampagne ein breites Informations- und Bildungsangebot zur Verfügung: In kurzen Videoclips erzählen 17 Gesichter der Nachhaltigkeit, darunter berühmte Sportler:innen wie der Fußballprofi Neven Subotic, die Boxweltmeisterin Regina Halmich und der Tischtennisspieler Holger Nikelis, warum sie sich für sauberes Trinkwasser, Geschlechtergleichstellung und Klimaschutzmaßnahmen einsetzen.

Sportarten
Ob Fußball, Boxen oder Tischtennis – Sportler:innen zahlreicher Disziplinen leihen den 17 SDGs ihr Gesicht.

Ausführlichere Einblicke in Herausforderungen und Good-Practice-Beispiele gelebter Nachhaltigkeit in der Sportwelt stellt der Journalist und Stadionsprecher Arnd Zeigler vor, der Trainer:innen, Sportwissenschaftler:innen sowie Profisportler:innen dazu befragt, wie sie sich für eine nachhaltige Entwicklung im Sport einsetzen. In den etwa 15-minütigen Videos liefert unter anderem Dr. Jan Lehmann, Vorstand vom ersten FSV Mainz, Umsetzungstipps für klimaneutrale Fußballspiele, macht die Sportwissenschaftlerin Dr. Petra Tzschoppe auf Möglichkeiten aufmerksam, mehr Gleichberechtigung in die Sportwelt zu bringen und die Geschäftsführerin des Sponsors‘ Voice e.V., Jana Bernhard, zeigt auf, wie sich nachhaltiger Sport finanzieren lässt.

Interviews Arnd Ziegler
Arnd Ziegler spricht in kurzen Video-Interviews mit Menschen, die im Sport etwas verändern möchten.

Impulse für Vereine und Fans

Vereine aller Disziplinen finden in den Inhalten der Kampagne Inspiration für kleine und große Veränderungen, mit denen sich die eigene Sportpraxis und das Vereinsleben nachhaltiger gestalten lassen. Für Fußball-Vereine hat Renn.west konkrete Umsetzungsideen der Nachhaltigkeitsziele in einem Flyer gebündelt, der sich auf der Website der Kampagne herunterladen lässt. Ebenso interessant ist dieser für Fans, die ihren Verein zur nachhaltigen Umgestaltung anregen möchten.

SDGs 1 bis 6
Der Wirkel lädt ein, alleine oder im Team konkrete SDGs umzusetzen und dabei Punkte zu sammeln.

Die Kampagne in der Bildungsarbeit

Der Fußball-Flyer, ebenso wie die zu Beginn vorgestellten kurzen Video-Clips der 17 Sportler:innen eignen sich auch besonders gut, um die SDGs spielerisch im Unterricht einzuführen. Zu den weiteren interessanten Materialien zählen ein interaktives Schaubild über die 17 Nachhaltigkeitsziele mit weiterführenden Informationen und das Wirkel-Tool, das junge (und alte) Menschen mit Umsetzungsideen verschiedener Schwierigkeitsstufen selbst ins Handeln bringt.


Diese Meldung wurde von Lena Hildebrand, Praktikantin im Team Bildung für nachhaltige Entwicklung, verfasst.

Bilder: RENN.west / www.ziele-brauchen-taten.de

Themen

Zuletzt geändert

Ansprechpartner:innen

Echter Name

Referentin Bildung für nachhaltige Entwicklung & Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West - RENN.west
+49 (0)228 / 60 492-24