Meldung | 22.03.2021

ReclaimYourFace: Europäische Bürger:innen-Initiative für eine Zukunft ohne biometrische Massenüberwachung

Zusammen mit europäischen zivilgesellschaftlichen Digital- und Menschenrechts-Organisationen setzt sich Germanwatch für ein Verbot biometrischer Überwachungstechnologien ein. Als Campaigning-Partner unterstützt Germanwatch die Bewegung ReclaimYourFace, die eine Europäische Bürger:innen-Initiative ins Leben gerufen hat, um biometrische Massenüberwachung zu stoppen. Unterstützten Sie die Initiative mit Ihrer Unterschrift!

Was ist biometrische Massenüberwachung und warum ist sie gefährlich?

Daten zu Menschen – zu ihren Gesichtern, Venen, Stimmen oder Arten, sich zu bewegen oder zu sprechen – können Schlüsse auf ihr (zukünftiges) Verhalten ermöglichen. Mit biometrischen Überwachungstechnologien können Menschen im öffentlichen Raum - wie in Straßen, Bahnhöfen oder Parks - identifiziert und ihre Bewegungen verfolgt werden. 

Mit biometrischen Überwachungstechniken können Regierungen oder Unternehmen in die Grundrechte eingreifen: in das Recht auf Privatsphäre, das Recht auf freie Meinungsäußerung, das Demonstrationsrecht und das Recht auf Nichtdiskriminierung. Da Menschen sich beobachtet fühlen, schaden diese Technologien der individuellen Entfaltung und der politischen Teilhabe - und damit der Demokratie.

Das Bündnis Reclaim Your Face konnte zeigen, dass biometrischen Daten von Menschen in Europa systematisch gesammelt, direkt verwendet und auch missbraucht werden. In vielen Fällen geht das Bündnis erfolgreich gegen diesen Missbrauch vor. In Deutschland wehrt sich das Bündnis u.a. erfolgreich gegen die Überwachung durch die Gesichter-Suchmaschine Clearview AI.

Was ist das Ziel von ReclaimYourFace?

Die Bewegung ruft die Europäische Kommission im Rahmen einer Europäischen Bürger:innen-Initiative dazu auf, die wahllose oder willkürlich angewandte Verwendung biometrischer Technologien in Recht und Praxis zu verbieten.

Wer ist Teil der Bewegung?

ReclaimYourFace wird von verschiedenen europäischen zivilgesellschaftlichen Organisationen wie EDRi oder Privacy International angeführt. Auch umfasst sie mehrere nationale Projekte. Das deutsche Projekt Gesichtserkennung stoppen wird von verschiedenen Organisationen getragen, darunter Germanwatch. Das Projekt fordert, automatische Gesichtserkennung in der Öffentlichkeit durch staatliche Akteure zu verbieten.

Wie ist der Stand der Europäischen Bürger:innen-Initiative für ein Verbot biometrischer Massenüberwachung?

Das Sammeln der Unterschriften für die Bürger:innen-Initiative begann am 17. Februar 2021. Damit diese erfolgreich ist, müssen in einem Zeitraum von zwölf Monaten eine Million Unterschriften zusammenkommen. 

Wenn Sie die Kampagne unterstützen wollen, unterschreiben Sie bitte hier. Darüber hinaus können Sie Informationsfreiheitsanfragen stellen oder Unternehmen nach den bei ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten fragen, um zu dokumentieren, wo und wie heute schon biometrisch überwacht wird. Werden Sie Teil der Europäischen Bürger:innen-Initiative und helfen Sie dabei, ein Verbot biometrischer Massenüberwachung auf die Agenda der EU zu bringen!


Für weitere Informationen:

Die Webseite der ReclaimYourFace-Bewegung

Mehr Informationen zu biometrischer Überwachung

Die Webseite des Projekts Gesichtserkennung stoppen

Mehr Informationen zu Europäischen Bürger:innen-Initiativen (EBI)

AnsprechpartnerInnen

Echter Name

Referent für Energiewendeforschung und Digitale Transformation
+49 (0)30 / 57 71 328-72