Online-Seminar

bRENNglas Corona-Krise: Wie geht es weiter mit … Energiewende und Klimaschutz?

Online-Seminar

Veranstaltungsort

Online (BigBlueButton)

Veranstalter

RENN.west / Germanwatch
bRENNglas Corona-Krise Energiewende und Klimaschutz

  
In diesem Online-Seminar möchten wir beleuchten, wie sich die Corona-Krise auf Energiewende und Klimaschutz ausgewirkt hat. Geladene Expert*innen sind Jan Burck und Dr. Gesa Maschkowski.

Die globalen Treibhausgasemissionen sind in diesem Jahr aufgrund der Pandemie und der damit verbundenen mehr oder weniger restriktiven Lock-downs und Mobilitätsbeschränkungen um rekordverdächtige sieben Prozent gefallen. Und die Politik zeigte sich in einem zuvor kaum gekannten Maß als entscheidungs- und handlungsfähig bezüglich sehr weitreichender Maßnahmen zur Bekämpfung des lebensbedrohlichen Virus.

Weg aus der Krise als Weg zu Klimaneutralität

Was können die Lehren daraus sein für die Bewältigung der Klimakrise? Wir müssten, um die Ziele des Klimaabkommens von Paris einzuhalten, die Treibhausgasemissionen im Prinzip ab jetzt jedes Jahr so stark reduzieren wie 2020 – doch niemand möchte dies erreichen um den Preis einer darniederliegenden Wirtschaft und damit auch steigender Armut und sozialer Ungerechtigkeit. Wie können wir also dafür Sorge tragen, dass die Wiederbelebung der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie einen Pfad einschlägt, der uns zur Klimaneutralität spätestens im Jahr 2050 führt?

Beteiligung als Schlüssel

Dank Fridays for Future und anderer Klimaaktivist:innen haben in Deutschland inzwischen auch viele Kommunen den „Klimanotstand“ ausgerufen und machen sich auf den Weg zu Klimaneutralität. Dich wie lässt sich das hehre Ziel erreichen? Wir werfen in diesem Online-Seminar einen Blick auf einen sehr innovativen Beteiligungsprozess, der grade erst beginnt, aber schon in der Anbahnung viel verändert hat: „Bonn for Future – Wir fürs Klima“, möchte mit vereinten Kräften aller Akteure – Bürgerschaft, Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft – diskutieren und nach Lösungen suchen dafür, wie ein klimaneutrales Bonn aussehen kann.

Auf dem Weg aus der Corona-Krise heraus gilt es zu vermeiden, in das alte, nicht nachhaltige „Normal“ zurückzufallen. Es liegt in der Hand und Verantwortung von Politik und Gesellschaft, den Weg jetzt so zu gestalten, dass er uns in eine enkeltaugliche Zukunft führt und nachhaltige Entwicklung als Leitprinzip über alles Handeln stellt.

 

Eingeladene Expert:innen:

Jan Burck, Referent für Klimaschutz & Energie bei Germanwatch und NRW-Fachpromotor für Klima & Entwicklung, Autor des Klimaschutz-Index

Dr. Gesa Maschkowski, Vorständin von “Bonn im Wandel“, Initiatorin des Beteiligungsprojekts „Bonn for Future“

 

Zielgruppe: Nachhaltigkeitsakteure und sowie Entscheidungsträger:innen aus Politik und Wirtschaft, die Energiewende und Klimaschutz voranbringen wollen.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich über das Online-Formular für das Seminar an. Wir schicken Ihnen dann kurz vor der Veranstaltung weitere Informationen und die Einwahldaten zu.

 


Diese Veranstaltung ist Teil einer Online-Seminarreihe zu Corona und nachhaltiger Entwicklung.

Weitere Seminare behandeln die Themen nachhaltige Agrar- und Ernährungssysteme (Bericht & Mitschnitt vom 26.11.20), Kreislaufwirtschaft (Bericht & Mitschnitt vom 10.12.2020), nachhaltiges Bauen und Verkehrswende, schadstofffreie Umwelt sowie soziale Gerechtigkeit. Diese Themen hat die Bundesregierung in der aktuellen Fortschreibung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie als „Transformationsbereiche“ bezeichnet, in denen mehr als nur ein Nachbessern notwendig ist, um die SDGs zu erreichen. Sobald die Termine der weiteren Online-Seminare feststehen, informieren wir Sie darüber hier in diesem Terminkalender.

Echter Name

Referentin Bildung für nachhaltige Entwicklung & Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West - RENN.west
+49 (0)228 / 60 492-24

Echter Name

Referentin - Bildung für nachhaltige Entwicklung
+49 (0)160 / 93 81 80 18

Echter Name

Referent für Klimaschutz & Energie, NRW-Fachpromotor für Klima & Entwicklung
+49 (0)228 / 60 492-21