Meldung | 04.03.2020

Wettbewerb "Projekt Nachhaltigkeit" geht in die nächste Runde

Bewerbung bis zum 23. März 2020 möglich!
Projekt N

Auch in diesem Jahr zeichnen die vier Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) 40 Projekte mit dem Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit” aus. Die Projekte sollen sich auf unterschiedliche Weise innovativ für eine Nachhaltige Entwicklung engagieren und einen Beitrag zur Umsetzung der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) leisten. Interessierte können bis zum 23. März 2020 ihre Projekte online einreichen unter: www.projektnachhaltigkeit.renn-netzwerk.de.

Bereits in den vergangenen zwei Jahren haben die RENN den Preis stärker in die Regionen gebracht. Daran soll 2020 angeknüpft werden. Der Vorsitzende des RNE, Dr. Werner Schnappauf, erklärte dazu: „In Zeiten globaler Umweltherausforderungen ist jede und jeder Einzelne gefragt. Aufgrund meiner jahrzehntelangen Erfahrung in der Kommunal- und Regionalpolitik weiß ich die Arbeit vor Ort über allen Maßen zu schätzen. Alles Gute beginnt vor Ort. Das ‚Projekt Nachhaltigkeit‘ tut genau das: Es trägt wegweisende Initiativen der Transformation in die gesamte Breite unserer Gesellschaft. Die Auszeichnung ist Auftrag zur Vernetzung und Verbreitung dieser Ideen in den Netzwerken der RENN. Mit vielen kleinen Schritten gelingt so gemeinsam der große Wandel im Leitbild der Nachhaltigkeit.“

Kreative Kooperationen für die Umsetzung der SDGs in RENN.west gefragt

Jährlich ist die Bewerbung auf vier Schwerpunktthemen möglich, die zentrale Herausforderungen aufgreifen. Zu diesen möchten die RENN nach der Auszeichnung in den vertieften Austausch mit den Preisträger*innen gehen. Das diesjährige Schwerpunktthema 2020 von RENN.west lautet Kreative Kooperationen, denn:

„Nachhaltige Entwicklung ist auf die Mobilisierung aller gesellschaftlichen Kräfte in Europa angewiesen. Nur wenn wir neue Kooperationen wagen und ungewöhnliche Allianzen eingehen, verlassen wir unsere Komfortzonen, erreichen neue Ziele, mobilisieren zusätzliche Kräfte und Ressourcen. Zur Umsetzung der SDGs sind neuartige Lösungswege gefragt, die z.B. den örtlichen Fußballverein mit dem Umweltverband oder den Energieversorger mit der Kirche zusammenbringen. Daher suchen wir besondere Kooperationsprojekte (möglicherweise mit europäischem Fokus) für eine Nachhaltige Entwicklung. Projekte, die es so noch nicht gegeben hat – Partnerschaften völlig verschiedener Akteure und Initiativen, die Menschen auch über die Grenzen hinweg vereinigen. Menschen, die vorher nie gedacht hätten, dass sie gemeinsame Ziele haben und sich zusammen auf die Reise dorthin begeben.“

Die Schwerpunktthemen 2020 der drei weiteren RENN sind Klimapositives Wirtschaften, Nachhaltige Arbeitswelten sowie Nachhaltiger Konsum im Blick. Bewerbungen zu allen weiteren Themen einer Nachhaltigen Entwicklung sind aber trotzdem möglich.

Wer kann sich bewerben?

Der Preis richtet sich an zivilgesellschaftliche Organisationen, Initiativen der sozialen Innovation, Privatpersonen, Kommunen, öffentliche Einrichtungen (Schulen, Universitäten, Bibliotheken etc.), Unternehmen, Startups und Kooperationen derselben. Voraussetzung ist, dass sich das Projekt bereits in der Umsetzung befindet.

Was bringt die Auszeichnung?

Die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“ ist ein etabliertes Qualitätssiegel, das durch den RNE bundesweite Bekanntheit erlangt hat. Preisträger*innen erhalten verstärkte öffentliche Aufmerksamkeit für ihr Projekt, Zugang zu einem engagierten, regionalen und bundesweiten Netzwerk sowie eine Einladung zu den Formaten der RENN. Die 40 ausgezeichneten Projekte werden mit je 1.000 Euro bedacht. Vier Projekte (ein Projekt pro RENN), die besonders viel bewegen und einen transformativen Charakter aufweisen, werden außerdem als Transformationsprojekt ausgezeichnet.

Weitere Informationen zu „Projekt Nachhaltigkeit“ und zur Teilnahme: www.projektnachhaltigkeit.renn-netzwerk.de

Ansprechpartnerin für Projekt Nachhaltigkeit in RENN.west:
Marlén Münning
Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V.
Telefon: 0231/936 960 18
E-Mail: m.muenning@lag21.de

 

Themen

AnsprechpartnerInnen

Echter Name

Kommissarische Teamleiterin - Bildung für nachhaltige Entwicklung & Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West - RENN.west / Redakteurin
+49 (0)228 / 60 492-24

Echter Name

Referentin - Bildung für nachhaltige Entwicklung
+49 (0)228 / 60 492-60

Echter Name

:: Sabbatical bis 30.9.2020 :: Teamleiter Bildung für nachhaltige Entwicklung, NRW-Fachpromotor für Klima & Entwicklung
+49 (0)228 / 60 492-26