Stellungnahme

Rohstoffe unter besonderer Berücksichtigung von E-Mobilität

Johanna Sydow
Stellungnahme zur öffentlichen Anhörung des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung des Deutschen Bundestages

Der Umstieg auf E-Mobilität hat Chancen, den CO2-Ausstoß im Verkehr zu reduzieren und dadurch den Bedarf an fossilen Rohstoffen zu senken, was absolut notwendig ist. Gleichzeitig wird die Ausgestaltung dieses Umstieges unterschiedliche Auswirkungen auf die CO2-Bilanz und den Gesamterfolg für Umwelt und Klima haben.

Absolut zu verhindern ist es, dass jeder Verbrennungsmotor durch ein E-Mobil ersetzt wird. Wir brauchen eine massive Reduktion der Fahrzeuge auf den Straßen, wie auch eine Verkleinerung der Fahrzeuge, um den Rohstoffinput, wie in Konsequenz auch die Klimaemissionen geringer zu halten.

Denn auch der Rohstoffabbau selbst trägt stark zum Klimawandel bei – allein der Abbau der sieben weltweit meistgenutzten Rohstoffe verursacht 7% der globalen Treibhausgasemissionen. Hierfür muss unter anderem der öffentliche Nahverkehr massiv ausgebaut werden. Ebenso muss die Politik, zusätzlich zur steigenden Nachfrage nach metallischen Rohstoffen im Zuge der E-Mobilität, aber auch im Hinblick auf die Digitalisierung, sektorübergreifend Maßnahmen ergreifen, um unseren Rohstoffkonsum in absoluten Zahlen langfristig zu senken. Momentan steuert die aktuelle Rohstoffpolitik mit der Neuformulierung der Rohstoffstrategie in eine entgegengesetzte Richtung.

Die geringere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen ist nicht nur aus klimapolitischer Perspektive, sondern auch aus umweltpolitischer und menschenrechtlicher Perspektive sehr zu begrüßen. Ebenso zentral ist es jedoch, die sozialen und ökologischen Risiken im Kontext der Produktion metallischer Rohstoffe genauer ins Visier zu nehmen. In vielen Nachhaltigkeitsdebatten scheint dieser Aspekt ein bisher weitestgehend blinder Fleck zu sein. Während der Druck auf Erdölreserven, wie auch auf Platin durch eine globale Wende hin zur E-Mobilität geringer wird, steigt der Druck auf einige metallische Rohstoffe hingegen essentiell. Daher wird es umso wichtiger, die Nutzung und den Abbau von metallischen Rohstoffen besonders in den Blick zu nehmen.


Hier gelangen Sie zum Artikel des Deutschen Bundestages inklusive der vollständigen Aufzeichnung der öffentlichen Anhörung:

Publikationstyp

Stellungnahme

Seitenanzahl

11

Beteiligte Personen

Echter Name

Referentin für Ressourcenpolitik und IT-Branche
+49 (0)30 / 28 88 356-91