Kurzpapier

Raising the Game on Paris Alignment

Raising the Game on Paris Alignment
Sechs Memos zum Rahmenwerk der Multilateralen Entwicklungsbanken zu Paris-kompatiblen Investitionen

Mit dem Pariser Abkommen hat sich die Weltgemeinschaft auch die ambitionierte Aufgabe gesetzt, alle Finanzströme mit den globalen Klimazielen in Einklang zu bringen, um die schlimmsten Auswirkungen globaler Erwärmung zu verhindern. Multilaterale Entwicklungsbanken spielen eine wichtige Rolle bei der Umsetzung dieser Aufgabe. Mit ihren Entwicklungsmandaten, technischer Expertise und ihrer Erfahrung im Bereich von Klimafinanzierung können sie Vorreiter dabei sein, Ländern Entwicklungspfade aufzuzeigen, die nicht von fossilen Brennstoffen abhängen. Sie können die nötigen Standards und Investitionskriterien entwickeln, um die Kompatibilität von Investitionen mit den Pariser Klimazielen zu testen und sie können dabei unterstützen, höhere Summen für Investitionen in Klimaschutz- und Klimawandelanpassung zu mobilisieren.

Bereits 2016 haben sich die die multilateralen Entwicklungsbanken dazu bekannt, ihre Finanzflüsse in Einklang mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens zu bringen. Die Banken verpflichteten sich sicherzustellen, dass all ihre Aktivitäten emissionsarme und klimaresiliente Entwicklung unterstützen oder diese zumindest nicht behindern. Auf der COP25 im Dezember 2019 stellten die multilateralen Entwicklungsbanken1 erste Teile eines Rahmenwerks zur Harmonisierung aller Investitionen mit dem Pariser Klimaabkommen vor.

Das Rahmenwerk der multilateralen Entwicklungsbanken besteht aus den sechs folgenden „Bausteinen“:

  1. Kompatibilität aller Investitionen mit den Minderungszielen
  2. Kompatibilität aller Investitionen mit dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel und der Resilienz
  3. Ausweitung von Klimafinanzierung als Beitrag zur Transformation
  4. Engagement und Unterstützung bei der Entwicklung politischer Rahmenbedingungen
  5. Offenlegung
  6. Paris-Ausrichtung der internen Aktivitäten 

Obwohl das Rahmenwerk einen Fortschritt darstellt, verbleiben kritische Lücken und offene Fragen. In 2020, sollten die Multilateralen Entwicklungsbanken wichtige Details nachliefern und ihr Rahmenwerk präzisieren.

Die sechs Memos, entwickelt von Germanwatch, dem NewClimate Institute und dem World Resources Institute zeigen für jeden Baustein Vorschläge auf, wie die die Banken ihrer Verpflichtung von 2016 nachkommen können.  


1Bei den 9 MDBs handelt es sich um die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB), die Asiatische Entwicklungsbank (ADB), die Asiatische Infrastruktur-Investitionsbank (AIIB), die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD), die Europäische Investitionsbank (EIB), die Inter-Amerikanische Entwicklungsbank (IADB), die Islamische Entwicklungsbank (IsDB), die New Development Bank (NDB) und die Weltbankgruppe (WBG).

Publikationstyp

Kurzpapier

AutorInnen

David Ryfisch, Sophie Bartosch, Martin Voß und Jean Paul Brice Affana (Germanwatch)
Hanna Fekete, Aki Kachi, Markus Hagemann, Frauke Röser und Leonardo Nascimento (NewClimate Institute)
Michael Ian Westphal und Lauren Sidner (World Resources Institute)

Publikationsdatum