Meldung | 14.12.2018

Klimagipfel in Katowice: Offener Brief an Bundeskanzlerin Merkel

BUND, Germanwatch, Greenpeace Deutschland und WWF Deutschland: "Stellen Sie klar, dass die Bundesregierung hinter den ambitionierten Zielen und Ankündigungen steht"

***
Offener Brief an Bundeskanzlerin Merkel zur Unterstützung eines Erfolges des Klimagipfels in Katowice

Kattowitz, 14.Dezember 2018

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

der Erfolg der 24. UN-Klimakonferenz in Kattowitz und damit die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens steht auf der Kippe. Deshalb wenden wir uns mit einem öffentlichen Appell an Sie.

Nach den positiven Erfahrungen auf dem Klimagipfel von Paris wurde auf dem Petersberger Klimadialog, an dem Sie auch teilgenommen haben, eine Neuauflage der High Ambition Koalition auf den Weg gebracht.

Diese hat nun hier – mit Beteiligung der deutschen Umweltministerin Svenja Schulze – ihre Bereitschaft angekündigt, ihre NDCs bis 2020 mit erhöhten Zielen nachzubessern. Dies ist, wie der jüngste IPCC-Bericht dargelegt hat, zwingend notwendig auf dem Weg die globale Erwärmung auf maximal 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Heute hat die High Ambition Koalition noch mal nachgelegt. Sie fordert gemeinsam eine klare Entscheidung, nicht nur eine unverbindliche Erklärung des Klimagipfels; ein klares Bekenntnis zum jüngsten IPCC-Sonderbericht zu 1,5° C als zentrale Grundlage für weiteren Fortschritt; ein klares Signal für höhere Klimaziele;  ein Regelbuch zur Umsetzung aller Ziele des Pariser Abkommens und zwar so, dass dies zu mehr Ambition führt.

Der Ankündigung der Bundesumweltministerin hat inzwischen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier öffentlich widersprochen, indem er diese Positionierung als Einzelaktion hingestellt hat, die für die Bundesregierung nicht bindend sei. Ohne eine klare Positionierung Deutschlands und Unterstützung der Marshall Islands droht hier der Vorstoß der High Ambition Koalition, ein einigermaßen ambitioniertes Ergebnis in Kattowitz zu erreichen, zu scheitern.

Wir bitten Sie deshalb dringend als Kanzlerin klarzustellen, dass die deutsche Bundesregierung hinter diesen ambitionierten Zielen und Ankündigungen steht. Wir halten dies für notwendig, um diese Konferenz zu einem Erfolg zu führen.

Unterzeichner:
Hubert Weiger, Vorsitzender Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer Germanwatch und Sprecher der Klima-Allianz Deutschland

Martin Kaiser, Geschäftsführer Greenpeace Deutschland

Eberhard Brandes, geschäftsführender Vorstand WWF Deutschland

AnsprechpartnerInnen

Echter Name

Politischer Geschäftsführer
+49 (0)228 / 60 492-34

Echter Name

:: IN ELTERNZEIT :: Teamleiter Internationale Klimapolitik
+49 (0)30 / 28 88 356-64

Echter Name

Teamleiterin Internationale Klimapolitik
+49 (0)228 / 60 492-25

Echter Name

Pressesprecher
+49 (0)228 / 60 492-23, +49 (0)151 / 252 110 72