Workshop

Minus Methan Workshop

Workshop

Veranstaltungsort

Räumen der Deutschen Umwelthilfe e.V.
Hackescher Markt 4
10178
Berlin

Veranstalter

Deutschen Umwelthilfe e.V.

Methanminderungsszenario in der Landwirtschaft: Durch Anpassung der Lebensmittelproduktion tierischer Erzeugnisse zur Emissionsreduktion!

Die Methanemissionen der deutschen Landwirtschaft stagnieren seit 2005 auf hohem Niveau und haben derzeit einen Anteil von mehr als 50 Prozent an den deutschen Methanemissionen. 77 Prozent dieser landwirtschaftlichen Methanemissionen stammen aus der Fermentation von Rindern und Schafen. Die restlichen rund 23 Prozent stammen aus dem Wirtschaftsdüngermanagement (Lagerung und Ausbringung von organischen Düngern) und anderer Landwirtschaftlicher Emittenten (hauptsächlich Vergärung von Energiepflanzen). Der größte Anteil des Methans aus der Fermentation geht auf Rinder (95 %; UBA 2017).

In unserem Projekt "Minus Methan" haben wir bisher verschiedene Ansatzpunkte (Biogasanlagen, Lebensmittelverschwendung reduzieren, Maßnahmen bei Haltung, Züchtung, Fütterung und Herdenmanagement) zur Methanreduktion diskutiert. Einzelne Minderungsmaßnahmen sind bereits erprobt und könnten zeitnah umgesetzt werden, andere Minderungsmaßnahmen hingegen scheinen vielversprechend, um eine genaue Abschätzung des Minderungseffekts abzuleiten fehlen aber noch Forschungs- und Monitoring Ergebnisse.

Daraus folgt eine wichtige Erkenntnis der bisherigen Workshops mit landwirtschaftlichem Bezug. Eine der effektivsten und zeitnah umzusetzenden Minderungsmaßnahmen scheint die Anpassung der Wiederkäueranzahl. Wie das in einem verträglichen Rahmen passieren kann und welche weiteren Aspekte berücksichtig werden müssen, möchten wir gerne mit Ihnen diskutieren. Um eine zielführende Diskussion mit Ihnen und weiteren Experten zu beginnen, haben wir bereits folgende Referenten eingeladen um uns einen guten Einstieg in die Thematik zu geben.

Für den fachlichen Input konnten wir folgende Institutionen gewinnen:

  • Klimaschutzszenario 2050 – Möglichkeiten einer Methanreduktion in der Landwirtschaft: Margarethe Scheffler, Öko Institut e.V.
  • Klima – Viel weniger Emissionen nur mit viel weniger Tieren: Tobias Reichert, Germanwatch e.V.
  • Methanminderungspotenziale durch eine angepasste Wiederkäueranzahl und deren Umsetzung: N.N

Die Ergebnisse der Diskussion werden zusammengefasst und in konkrete politische Zielsetzungen übersetzt.

Wir würden uns freuen, Sie zu unserem Workshop am 07.12.2018 von 10:00 – 14:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Deutschen Umwelthilfe in Berlin begrüßen zu dürfen und bitten Sie sich bis zum 06.12.2018 per E-Mail bei Jens Hürdler (huerdler@duh.de) anzumelden.

(Text des Veranstalters)

Echter Name

Teamleiter Welternährung, Landnutzung und Handel
+49 (0)30 / 28 88 356-3