Studie

Die zukünftige Rolle des Anpassungsfonds in der internationalen Klimafinanzarchitektur

Cover The future role of the Adaptation Fund in the international climate finance architecture
Konkrete Empfehlungen für die COP24 (Studie auf Englisch)

Ausreichende finanzielle Mittel zu mobilisieren ist nicht die einzige Herausforderung im Bereich Anpassungsfinanzierung. Es ist auch wichtig, dass die zur Verfügung stehenden Ressourcen so effizient und effektiv wie möglich verwendet werden, um vor allem die Resilienz der besonders Verletzlichen zu stärken. Mit seinen mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Finanzierung von Projekten zur Anpassung an die negativen Folgen des Klimawandels nimmt der Anpassungsfonds eine einzigartige Stellung in der internationalen Klimafinanzarchitektur und der globalen Antwort auf die Auswirkungen des Klimawandels ein. Der Fonds unterstützt Entwicklungsländer, die besonders anfällig für die negativen Auswirkungen des Klimawandels sind, bei der Finanzierung von konkreten Projekten und Programmen zur Anpassung an die globale Erwärmung. Sein eindeutiges Mandat, sein Fokus auf die besonders verletzlichen Bevölkerungsgruppen sowie andere innovative Merkmale spielen eine wichtige Rolle dabei, die Qualität der genutzten finanziellen Mittel zur Anpassung an den Klimawandel zu verbessern.

In dieser Studie analysiert Germanwatch die Rolle des Anpassungsfonds in der internationalen Klimafinanzarchitektur. In ihrer Analyse beziehen die AutorInnen aktuelle und kürzlich geführte Debatten in den internationalen Klimaverhandlungen mit ein. Die Studie möchte insbesondere Diskussionen zu operationellen Modalitäten, Umwelt- und Sozialstandards sowie dem Entscheidungsgremium des Fonds anregen. Konkrete Entscheidungen hierzu sollen auf der 24. internationalen Klimakonferenz (COP24) im Dezember 2018 in Katowice, Polen, getroffen werden. Der Hauptteil dieser Studie ist daher entlang dieser drei Haupthemen gegliedert. Er soll Hintergrundinformationen liefern und Empfehlungen dazu geben, wie die Arbeit des Anpassungsfonds verbessert und seine Zukunft gesichert werden kann.

Die VerhandlerInnen auf der Klimakonferenz in Katowice müssen handeln, um sicherzustellen, dass der Anpassungsfonds unter dem Pariser Abkommen weiterbesteht und er weiterhin effektiv arbeiten kann. Wir hoffen, die vorliegende Publikation kann mit ihren konkreten Empfehlungen dazu beitragen.

Publikationstyp

Studie

AutorInnen

Julia Grimm, Lutz Weischer, David Eckstein mit Beiträgen von Erika Lennon, Aki Kachi, Silke Mooldijk und Carsten Warnecke

Bestellnummer

18-2-06e

ISBN

978-3-943704-66-2

Seitenanzahl

36

Schutzgebühr

5.00 EUR

Beteiligte Personen

Echter Name

Referentin für Klimafinanzierung
+49 (0)228 60 492-11

Echter Name

Teamleiter Internationale Klimapolitik
+49 (0)30 / 28 88 356-64

Echter Name

Referent für Klimafinanzierung und Investitionen
+49 (0)228 / 60 492-45