Meldung | 19.03.2018

11. Strategietage: Nachhaltige Landwirtschaft

Wir haben es satt! Wie ernähren wir uns in Zukunft?
Cover: 10. Strategietage

Haus Wasserburg und Germanwatch (in Kooperation mit taste of Heimat und RENN.west) laden zu den 11. Strategietagen, dieses Mal zum Thema "Nachhaltige Landwirtschaft", vom 8. bis 10. Juni 2018. Angesprochen sind Mitarbeitende in (Jugend-)Verbänden, Initiativen, Organisationen, Nachhaltigkeits- und Bildungsakteure aus den Bereichen politische Bildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Globales Lernen, Jugendarbeit, Wissenschaft und von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Initiativen und Verbänden. 


Vor mehr als zwei Jahren haben die Vereinten Nationen die Agenda 2030 mit den globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) verabschiedet. Demnach wollen die Staaten der Welt bis zum Jahr 2030 die drängendsten sozialen und ökologischen Herausforderungen wie Armut, Hunger, Klimawandel und Artenverlust vollständig lösen.

Damit dieses ehrgeizige Vorhaben gelingen kann, ist eine grundlegende Transformation in der Politik für Landwirtschaft und Ernährung notwendig. Denn mit der derzeitigen Agrarpolitik sind die Ziele zu Hungerbekämpfung, gesunder Ernährung, Gesundheit, Gewässer-, Boden- und Klimaschutz, aber auch eine positive Entwicklung in den Ländern des Südens unmöglich zu erreichen.

Die Zeit ist ideal, um sich als Verband oder Initiative aktiv einzumischen: die Nachfrage der Verbraucher nach öko, regional, tierfreundlich und fair steigt. In Brüssel wird die Zukunft der Land-wirtschaft und der Verteilung der Agrarsubventionen verhandelt und die neue Bundesregierung muss nun beweisen, dass sie es mit der Umsetzung der Agenda 2030 und des Pariser Klimaabkommens ernst meint.

Wie gelingt die Agrarwende? Wo sind die wesentlichen Stellschrauben, um Gentechnik-Soja im Futter, Importe auf Kosten des Regenwaldes, Überproduktion und Nitrat und Antibiotikaresistenzen in Gewässern sowie Dumpingexporte auf die Märkte von Kleinbauern in Süden zu bremsen? Welche politischen Strategien bringen uns weiter? Welche Möglichkeiten zur Mitgestaltung haben wir auf lokaler und bundesweiter Ebene?

Ziel der Strategietage ist es, innovative Ansätze und aktuelle Informationen zu globalen Herausforderungen kennenzulernen und zu verstehen. Wir diskutieren, wie und mit welchen unterschiedlichen Rollen (Jugend-)Verbände, Initiativen und andere Nachhaltigkeits- und Bildungsakteure gesellschaftlich gestaltende Formen des Engagements für ihre Zielgruppen anwendbar machen können. Wie können wir diese weiterentwickeln und in unserer eigenen Arbeit anwenden? Welche Erfahrungen haben wir bisher in Aktionen und Kampagnen gemacht?

Haus Wasserburg und Germanwatch laden dazu ein, über diese Fragen bei der Strategie- und Austauschveranstaltung ins Gespräch zu kommen und gemeinsam neue Ideen zu entwickeln

Wo?
HAUS WASSERBURG
Pallottistraße 2
56179 Vallendar

Wann?
Freitag, den 08.06. (17.00 Uhr) bis Sonntag, den 10.06. (14.00 Uhr)

Anmeldung!
Bitte eine E-Mail bis zum 25.05.18 an anmeldung@haus-wasserburg.de mit Angaben zu Organisation und geplantem An- und Abreisedatum oder über das Anmeldeformular von Haus Wasserburg

AnsprechpartnerInnen

Echter Name

Referentin - Bildung für nachhaltige Entwicklung
+49 (0)160 / 93 81 80 18

Echter Name

Referentin - Bildung für nachhaltige Entwicklung & Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West - RENN.west / Redakteurin
+49 (0)228 / 60492-24

Echter Name

Teamleiter Welternährung, Landnutzung und Handel
+49 (0)30 / 28 88 356-3

Echter Name

Referentin für Landwirtschaft und Tierhaltung
+49 (0)30 / 28 88 356-82