Meldung | 31.10.2016

Germanwatch auf dem UN-Tag der Stadt Bonn

Im Fokus standen die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG)
Bild: Infostand UN-Tag 2016

vlnr: Stefan Rostock, Pauline Windler, Svenja Holste, Nicole Bosquet.

20 Jahre UN-Standtort Bonn: 1996 begann es mit dem UN-Klimasekretariat und dem UN-Freiwilligenprogramm. Inzwischen ist Bonn Heimat für etwa 20 UN-Organisationen geworden.

Wir freuen uns, dass Germanwatch gerade in diesem Jahr der offizielle NGO-Partner der Stadt Bonn ist. Wir konnten am Infostand BesucherInnen auf unsere Anliegen aufmerksam machen und uns noch stärker mit den anwesende UN- und Entwicklungsorganisationen vernetzen. In einem Interview mit Insa Bake, WDR, konnte Stefan Rostock auf der Bühne nochmals Germanwatch einem breiten Publikum vorstellen, berichtete von den Aktivitäten im Partnerschaftsjahr mit der Stadt Bonn und betonte die Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure bei der Umsetzung der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG). Er wies außerdem auf die am 29. November stattfindende Abschlussveranstaltung zum Partnerschaftsjahres mit der Stadt Bonn - Die transformative Kraft von Laudato Si' in der pluralistischen Gesellschaft - hin.

Infostand: Nicole Bosquet, Bilder: Germanwatch
 


Prof. Dr. Jakob Rhyner, Director UN University Bonn; Franz-Josef Lersch-Mense, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und Chef der Staatskanzlei; Ashok Sridharan, Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn und der Chor der Bonn International School (v.l.n.r.).

Am Infostand wurden die BesucherInnen eingeladen, ihre Träume und Ziele an den Visionenfänger zu hängen.

Themen

Zuletzt geändert

AnsprechpartnerInnen

Echter Name

Teamleiter Bildung für nachhaltige Entwicklung, NRW-Fachpromotor für Klima & Entwicklung
+49 (0)178 / 563 7075, +49 (0)228 / 60 492-26