Fachtagung „Grüner Handel – Rosige Zeiten?“

Tagung
28.09.2012
10:00 Uhr
bis 17:00 Uhr

Fachtagung „Grüner Handel – Rosige Zeiten?“

Klima- und entwicklungspolitische Perspektiven der deutschen und europäischen Handels- und Investitionspolitik

Deutschland und die Europäische Union zählen zu den wichtigsten Akteuren im internationalen Handel. Dieser Handel und die damit eng verbundenen Investitionsströme haben aber neben den wirtschaftlichen auch große soziale und ökologische Folgen. So sind zum Beispiel die Auswirkungen der globalisierten Landwirtschaft auf den Klimawandel beträchtlich und die Rohstoffimporte Deutschlands und Europas mit einer Fülle sozial-ökologischer Probleme in den Herkunftsländern verknüpft.

Mit der „Green Economy“ soll die Klimakrise überwunden und die Weltwirtschaft grüner und gerechter werden. Wird die „Green Economy“ diesem Anspruch wirklich gerecht? Und welche Rolle spielt dabei die Außenwirtschaftspolitik Deutschlands und der EU? Sind wir wirklich Vorreiter hin zu einer nachhaltigen Weltwirtschaft? Welche handels- und investitions­politischen Rahmenbedingungen braucht die „grüne“ Wirtschaft, um ein echter Gewinn für Klima und Entwicklung zu sein? Und wer sagt eigentlich, was „green“ ist?

Diesen Fragen soll auf der eintägigen Tagung nachgegangen werden. Dazu werden zentrale Ergebnisse eines zweijährigen Projektes der handelspolitischen NGOs in Deutschland zu den Klima- und Nachhaltigkeitsaspekten der deutschen und EU-Handels-, Rohstoff- und Investitionspolitik vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Exportorientierung von Landwirtschaft und Umwelttechnologie-Sektoren, der daraus resultierende Importbedarf an mineralischen und agrarischen Rohstoffen sowie die Anforderungen an ökologische Investitionsregeln.

Im Hinblick auf die Bundestagswahl 2013 und die Europawahl 2014 werden gemeinsam mit politischen Entscheidungsträgern aus der Bundes- und EU-Ebene die Perspektiven der Außenwirtschaftspolitik im Hinblick auf Klima und Entwicklung diskutiert.

Das vorläufige Programm finden Sie unten als Download.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.
Anmeldung bis zum 20. September 2012 an: ernaehrung@germanwatch.org
Tagungsleitung: Marco Klemmt, klemmt@germanwatch.org