Klimagerechtigkeit

Fortbildung
20.07.2018
14:30 Uhr
bis 18:00 Uhr

Klimagerechtigkeit

Der Klimawandel betrifft den gesamten Globus und wirkt sich je nach Regionen unterschiedlich aus. Der globale Klimaschutz ist nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit, sondern auch des Überlebens. Von den sozialen, ökologischen und ökonomischen Folgen des Klimawandels sind leider diejenigen am meisten betroffen, die am wenigsten dazu beigetragen haben. Für viele Produzent*innen in der Landwirtschaft im globalen Süden ist der Klimawandel das drängendste Problem.
Fairer Handel spielt eine wichtige Rolle beim Kampf gegen den Klimawandel im Globalen Süden. Soziale Bewegungen wie der Faire Handel legen den Grundstein für Bewusstseinswandel, politische Rahmensetzungen und klimafreundlichere Wirtschaftsweisen. Nicht nur das Engagement der sozialen Bewegungen für den Klimaschutz im Globalen Süden ist notwendig, sondern auch das Handeln der Politik, Wirtschaft und Verbraucher*innen in den Industrieländern ist dafür unabdingbar.
Klimagerechtigkeit heißt also, dass die Länder mit einem großen ökologischen Fußabdruck ihre Verantwortung übernehmen und gemeinsam mit den Ländern des globalen Südens nach Lösungen suchen und diese umsetzen.

Die Faire Woche 2018 findet vom 14. bis 28. September zum Thema „Gemeinsam für ein gutes Klima“ statt.

Aus diesem Hintergrund möchten wir Ihnen mit der Fortbildung eine inhaltliche und pädagogische Grundlage vermitteln, damit Sie während der Fairen Woche 2018 Workshops, Vorträge, Seminare usw. zum Thema Klimagerechtigkeit für verschiedene Zielgruppen wie zum Beispiel Schulen, entwicklungspolitische Organisationen,etc. anbieten können.

Stefan Rostock wird sich mit einem Beitrag einbringen.