Unternehmensverantwortung

Faires und nachhaltiges Wirtschaften ist ein wesentlicher Baustein für eine zukunftsfähige globale Entwicklung. Wir setzen uns dafür ein, dass die Politik einen wirksamen Rahmen schafft, damit Unternehmen menschenrechtliche, soziale und ökologische Standards weltweit einhalten und Betroffene ihre Rechte einfordern können. 

Unternehmensverantwortung – was heißt das?
Welche weltweiten Auswirkungen kann die Tätigkeit von Unternehmen auf Menschenrechte oder Umwelt haben? Wofür sind Unternehmen in der globalisierten Wirtschaft verantwortlich? Welche Lösungsansätze und Forderungen an die Politik werden diskutiert?

Germanwatch stellt umfangreiche Hintergründe zu dem Thema mit vielen Informationen, Filmen und Tipps zum Weiterlesen vor: 
>> Auf den Spuren der globalisierten Wirtschaft (ext. Link zur multimedialen PREZI-Präsentation)

Aktuelles

Cover_The Impact of the Danish Law on CSR-Reporting
Meldung
21. September 2011

The Impact of the Danish Law on CSR-Reporting

A study by DanWatch - November 2011

Wie funktionieren Offenlegungspflichten in anderen Ländern? Für Dänemark hat die NGO DanWatch im Auftrag von ECCJ die Anwendung der dänischen Gesetzgebung im Bereich Berichts- und Offenlegungspflichten zwei Jahre nach in Kraft treten analysiert. Ein Ergebnis ist, dass selbst zwei Jahre nach in Kraft treten des neuen Gesetzes, die untersuchten Unternehmen nur über 21 Prozent der in ihrem Sektor relevanten CSR-Themen berichten. Die restlichen 79 Prozent an relevanten Themen werden ausgelassen! >> mehr
Deckblatt: Aktiv - Kreativ - Demonstrativ
Publikation

Aktiv – Kreativ – Demonstrativ

Handbuch der Ideen und Tipps für politische Straßenaktionen

Flashmob, Verstecktes Theater, Öffentliche Installation – kreative Aktionen bekommen mehr Aufmerksamkeit, machen den Beteiligten mehr Spaß und bieten eine frische Kommunikation für mitunter >> mehr
Deckblatt: makeITfair Quiz
Publikation

makeITfair Quiz

Fragen und Antworten rund um das Thema "Unternehmensverantwortung in der Informationstechnologie" >> mehr
Unterschriften und 140 Politikerstatements
Meldung
22. Juli 2011

73.466 Unterschriften und 140 Politikerstatements an die EU-Kommission übergeben

Vielen Dank an die Unterstützer und Unterstützerinnen

Am 13. Juli 2011 hat das europäische Netzwerk für rechtlich verbindliche Unternehmensverantwortung, ECCJ, dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Antonio Tajani, 73.466 Unterschriften im Rahmen der Kampagne "Rechte für Menschen - Regeln für Unternehmen" überreicht. Damit hat die in Deutschland von Germanwatch koordinierte Unterschriftensammlung ihr offizielles Ende gefunden. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken, die die Kampagne unterstützt haben! >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
12. Juli 2011

Petition "Rechte für Menschen - Regeln für Unternehmen" an EU-Kommission

Wenn ein europäisches Unternehmen außerhalb der EU Menschenrechte verletzt oder die Umwelt verschmutzt, muss es dafür auch in der Europäischen Union rechtlich zur Verantwortung gezogen werden können. Das fordern mehr als 73.000 EU-Bürger und 140 europäische Parlamentsabgeordnete mit einer Petition, die heute der Industriekommissar der EU, Vizepräsident Antonio Tajani, erhält. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
25. Mai 2011

Überarbeitete Unternehmensleitsätze bringen Kanzlerin in Zugzwang

Nach einem intensiven Überarbeitungsprozess stellt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am heutigen Mittwoch in Paris die neuen Leitsätze für multinationale Unternehmen vor. Germanwatch begrüßt die inhaltlichen Verbesserungen sowie eine Festschreibung der Leitsätze auch für Zulieferbeziehungen, kritisiert jedoch mangelnde Fortschritte bei grundlegenden Verfahrensfragen. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
6. Mai 2011

Apple-Gewinn auf Kosten chinesischer ArbeiterInnen

Die hohe Nachfrage nach iPhones und iPads übt großen Druck auf die ArbeiterInnen in chinesischen Zulieferbetrieben aus. Auch ein Jahr nach den Selbstmorden bei dem Zulieferer Foxconn sind die Arbeitsbedingungen unterhalb notwendiger Standards. Die ArbeiterInnen kämpfen nach wie vor mit massiven Überstunden und erhalten keinen existenzsichernden Lohn, wie ein heute veröffentlichter Bericht der Arbeitsrechtsorganisation SACOM erneut bestätigt. >> mehr
Deckblatt: makeITfair Flyer
Publikation

makeITfair Flyer

makeITfair ist ein Projekt, das sich mit der Elektronikindustrie, insbesondere mit der Produktion von Unterhaltungselektronik wie Handys und Lap >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
20. April 2011

EU will Unternehmen zu mehr Offenlegung verpflichten

Mit dem "Single Market Act" hat die europäische Generaldirektion für Binnenmarkt angekündigt, bis Jahresende einen Gesetzesvorschlag für nichtfinanzielle Offenlegungspflichten für Unternehmen vorzulegen. Einige Nationalstaaten haben in diese Richtung gehende Berichtspflichten bereits verankert, Deutschland gilt als Nachzügler. >> mehr

Ansprechpartnerin

Logo CorA-Netzwerk

 

 

 

Das CorA-Netzwerk für Unternehmensverantwortung setzt sich für verbindliche Regeln für die Verantwortungsübernahme von Unternehmen ein. Germanwatch ist seit der Gründung im Jahr 2006 im Koordinationskreis von CorA aktiv.

Die European Coalition for Corporate Justice (ECCJ) repräsentiert über 250 Organisationen aus 15 europäischen Mitgliedsstaaten, die zu verbindlicher Unternehmensverantwortung arbeiten. Germanwatch vertritt das CorA-Netzwerk im europäischen Dachverband ECCJ.