RSS

Internationale Klimapolitik

Weltweite Klima- und Energiesicherheit bedarf internationaler Strategien. Das Verhandeln im Rahmen der UNO gehört ebenso hierzu wie Koalitionen von Vorreiter-Staaten. Grundlage hierfür müssen wissenschaftliche Erkenntnisse bleiben. Unsere Zielsetzung: Die Entwicklungschancen der Ärmsten zu erhalten.

Aktuelles

Pressemitteilung
1. November 2002

Klimagipfel in New Delhi: Formale Nullrunde, informeller Erfolg.

Pressemitteilung zum Abschluss der achten Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention New Delhi, 1.11.2002 Der Klimagipfel in New Delhi endete nach Einschätzung der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch formal mit einer nichtssagenden Deklaration. Auf informeller Ebene wurden mit dem Beginn… >> mehr
Pressemitteilung
29. Oktober 2002

Bleibt die Tür zur Klimazukunft geschlossen?

  Pressemitteilung New Delhi, 29.10.2002 Zwei Tage bevor die Minister der Vertragsstaaten in der indischen Hauptstadt eintreffen, zeichnet sich beim achten Klimagipfel in New Delhi ein Scheitern ab. "Nur große Positionsänderungen können ein Scheitern noch verhindern… >> mehr
Publikation

Weltgipfel in Johannesburg 2002: Die wichtigsten Ergebnisse und ihre Bewertung aus Sicht von Germanwatch

>> Druckversion [PDF, 45KB]   Die letzten Tage in Johannesburg Montag 2.9. und Dienstag 3.9. waren die Tage der abschließenden Beratungen des Aktionsplans der Mitgliedstaaten. Gleichzeitig wurde über eine politische Erklärung der Mitgliedstaaten verhandelt und einige… >> mehr
Publikation

Neuer IPCC_Vorsitzender gewählt

Vom 17. bis zum 20. April 2002 tagte in Genf zum 19. Mal die Vollversammlung des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). IPCC-Mitglied Dr. Manfred Treber beschreibt im vorliegenden Bericht den Wahlvorgang des IPCC Chairs (Vorsitzender) und des Bureaus ("Vorstand", 29 weitere Mitglieder). >> mehr
Pressemitteilung
26. April 2002

Bundesrat stimmt Ratifizierung des Kyoto-Protokolls zu.

Presseerklärung zur neuen Klimaschutzstrategie von US-Präsident Bush Bonn, 15. Februar 2002: Gestern stellte der US-amerikanische Präsident Bush mit mehr als halbjähriger Verspätung die von ihm angekündigte Alternative zum Kyoto-Protokoll vor. "Nun ergeben sich mittelfristig große Vorteile… >> mehr
Deckblatt: Zur Lage der Welt 2002
Publikation

Zur Lage der Welt 2002

Die deutsche Ausgabe des Worldwatch Institute Reports mit einem Kapitel von Christoph Bals (Germanwatch) zum Thema „Zukunftsfähige Gestaltung der Globalisierung, Strategien für eine nachhaltige Klimapolitik“ >> mehr
Pressemitteilung
15. Februar 2002

Großer Wettbewerbsvorteil für die europäische Wirtschaft.

Presseerklärung zur neuen Klimaschutzstrategie von US-Präsident Bush Bonn, 15. Februar 2002: Gestern stellte der US-amerikanische Präsident Bush mit mehr als halbjähriger Verspätung die von ihm angekündigte Alternative zum Kyoto-Protokoll vor. "Nun ergeben sich mittelfristig große Vorteile… >> mehr
Pressemitteilung
1. Februar 2002

Braunkohlekraftwerke verderben Klimabilanz.

  Bonn, 1. Februar 2002: Die CO2-Emissionen sind in Deutschland im Jahr 2001 um etwa 1,5 Prozent angestiegen. Dies hat GERMANWATCH auf der Grundlage der von der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen vorgelegten vorläufigen Zahlen zum Primärenergieverbrauch errechnet. Dieser… >> mehr
Pressemitteilung
17. Januar 2002

Finanzminister Eichel stoppt Bahn und gefährdet Klimaschutzziele.

Presseerklärung Bonn, 17. Januar 2002 : In den Jahren 2000 und 2001 ist der Pkw-Verkehr jährlich um mehr als 2 Prozent zurückgegangen. Die vom Schienenpersonennahverkehr (SPNV) erbrachte Verkehrsleistung nahm in diesem Zeitraum um knapp 4 Prozent… >> mehr
Pressemitteilung
10. November 2001

Erfolg von Marrakesch: Jetzt kann das Kyoto Protokoll ratifiziert werden - ab jetzt muss es nachgebessert werden.

  Presseerklärung Marrakesch, 10.11.2001. Nach zähen, am Rande des Scheiterns stehenden Verhandlungen, wurden heute durch die Minister die notwendigen Regelungen verabschiedet, die eine Ratifizierung und ein Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls bis 2002 erlauben. GERMANWATCH ruft die Regierungen… >> mehr