News | 06 November 2014

"Handy Crash": Online-Spiel soll Jugendliche für einen verantwortungsvollen Umgang mit IT-Geräten sensibilisieren

Germanwatch entwickelt neues Bildungstool
Bild Handy Crash2

Mit einem simplen Online-Game für Zwischendurch will Germanwatch komplizierte politische Zusammenhänge erklären und Jugendliche da abholen, wo sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen – in der digitalen Welt.

Mit dem Spiel erklären wir, was Handys mit globalen politischen und ökonomischen Zusammenhängen zu tun haben und welche gravierenden Probleme mit dem Arbeits- und Umweltschutz es bei Rohstoffgewinnung und Produktion gibt. Seit Jahren steigt die Zahl der weltweit verkauften IT Produkte. Verkürzte Nutzungszyklen, die von Herstellern forciert und von Anbieter beworben werden, steigern die Menge an Abfall und somit die Ressourcenverschwendung.

Das Spiel und die pädagogischen Begleitmaterialien benennen die politischen, sozialen und ökologischen Rahmenbedingungen, wodurch Bedingungen und Folgen der Globalisierung nicht nur individualisiert und als Bedeutung der „KonsumentInnenmacht“ thematisiert, sondern als gesellschaftlich – national, EU-weit und global – verortet werden. "Handy Crash" verdeutlicht, was gegen die Probleme getan werden kann und muss. Und dass ganz spielerisch! Denn: Bildungsarbeit muss nicht dröge sein. Sie kann Spaß machen und lebensnah sein.

Unterstützen Sie uns dabei, politische Inhalte zeitgemäß und zielgruppengerecht zu vermitteln! Wir brauchen für die technische Realisation und Programmierung noch 4.875 Euro (Stand 6.11.). Jede kleine Unterstützung hilft uns weiter! Teilen Sie die Idee auch mit Bekannten, die sich dafür interessieren könnten.

Jetzt informieren und mitmachen: www.startnext.de/handy-crash

Contact

Real name

Referentin für zukunftsfähiges Wirtschaften in globalen Lieferketten im Rahmen des Berliner Promotor*innenprogramms
+49 (0)30 / 28 88 356-86