Positionspapier

Für eine demokratische und global gerechte Rohstoffpolitik

Bild: AK Rohstoffe
Die Bundesrepublik ist abhängig vom Import von metallischen, mineralischen und fossilen Rohstoffen. Der Abbau dieser Rohstoffe findet häufig auf Kosten der Umwelt und unter Verletzung von Menschenrechten statt. Die bundesdeutsche Politik berücksichtigt diese Auswirkungen nicht ausreichend bei ihrer Unterstützung der Industrie für eine erhöhte Versorgungssicherheit.
 
Aufgrund der globalen Herausforderungen braucht es eine andere, eine demokratische und global gerechte Rohstoffpolitik. Diese muss folgende Ziele haben:
 

- Rohstoffverbrauch senken

- Menschenrechte effektiv schützen

- Zivilgesellschaft schützen und stärken

Die im AK Rohstoffe zusammengeschlossenen NGOs haben im Positionspapier (siehe Datei im Downloadbereich unten) ihre Forderungen erläutert und präzisiert.

Germanwatch ist zusammen mit mehr als 30 Organisationen Mitglied im AK Rohstoffe.

 

Publikationstyp

Positionspapier

Seitenanzahl

8

Publikationsdatum

Beteiligte Personen

Vrai nom

Referentin für Ressourcenpolitik und IT-Branche
+49 (0)30 / 28 88 356-91