Hintergrundpapier

Künstliche Intelligenz für die Energiewende: Chancen und Risiken

Cover Hintergrundpapier Künstliche Intelligenz

 „Künstliche Intelligenz“ (KI) ist das Schlagwort aktueller gesellschaftlicher, politischer, ökonomischer und technischer Debatten.

Dieses Hintergrundpapier zeigt auf, dass der Einsatz von KI erhebliche Chancen für die Energiewende birgt, jedoch auch große soziale, politische und ökologische Risiken mit sich bringen kann. Deshalb machen die Autoren konkrete Vorschläge, wie der Einsatz von KI in der Energiewirtschaft gemeinwohlorientiert und nachhaltig geschehen kann.

Sie machen das Phänomen KI allgemeinverständlich und erläutern Begriffe wie „maschinelles Lernen“ oder „künstliche neuronale Netze“. Anhand konkreter Beispiele zeigen sie Einsatzmöglichkeiten von KI für die Energiewende auf: Verfahren der KI können Entscheidungen treffen, Prozesse optimieren und zu einer insgesamt netzstabilen und effizienten Energiewende beitragen.

Darüber hinaus beleuchten die Autoren die Themen Datenschutz, IT-Sicherheit, ökologische und soziale Risiken sowie Marktmacht und politische Macht. In diesem Zusammenhang präsentieren sie Regulierungsvorschläge, damit der Einsatz von KI diesen Risiken gerecht werden und zum Gelingen der Energiewende beitragen kann.

KI kann und muss in Deutschland so gefördert werden, dass mehrere Ziele gleichzeitig erreicht werden: ein schnellerer Ausstieg aus der Kohleverstromung; eine auf Erneuerbaren Energien basierende Sektorenintegration in die Sektoren Verkehr, Wärme, Gas und Industrie hinein; und Treibhausgasemissionen von netto null bis zur Mitte des Jahrhunderts. Ein Einsatz von KI für die Energiewende, der die Risiken ausblendet, statt sie beherrschbar zu machen, wird jedoch abgelehnt.

Publikationstyp

Hintergrundpapier

AutorInnen

Hendrik Zimmermann, David Frank

Bestellnummer

19-3-03

Seitenanzahl

64

Schutzgebühr

8.00 EUR

Publikationsdatum

Beteiligte Personen

Referent für Energiewendeforschung und Digitale Transformation
+49 (0)30 / 28 88 356-72

Vrai nom

Referent für Stromnetze und Klimapolitik
+49 (0)30 / 28 88 356-61