Wahre Preise auf Feld und Teller - gut für Umwelt, Landwirtschaft und uns?

Konferenz
15.03.2018
09:30 Uhr
bis 17:00 Uhr

Wahre Preise auf Feld und Teller - gut für Umwelt, Landwirtschaft und uns?

Die deutsche Landwirtschaft ist hochproduktiv und erzeugt jährlich mehrere Millionen Tonnen Fleisch, Getreide, Milch und Gemüse. Die Hochleistungen dieses wichtigen Wirtschaftszweig bleiben nicht ohne Folgen für Mensch und Natur: Massentierhaltung, Überdüngung, Pestizid- und Antibiotikaeinsatz gehen einher mit erheblichen Auswirkungen auf Biodiversität, Boden-, Luft- und Wasserqualität, Klima und Gesundheit. Gleichzeitig werden jährlich Milliarden Euros aus öffentlichen Töpfen an die Agrarwirtschaft ausgezahlt - die Subventionierung ist weitestgehend ineffizient und an vielen Stellen umweltschädlich. Das heutige System der Agrarsubventionen sowie die auf die Gesellschaft ausgelagerten Folgekosten verzerren den fairen Wettbewerb von landwirtschaftlichen Erzeugnissen, zum Nachteil für ökologischere Produkte und kleinbäuerliche Betriebe. Gemeinsam mit Politik, Verbänden, Wissenschaft und Zivilgesellschaft möchten wir diskutieren, wie es gelingen kann, eine Wende hin zu einer nachhaltigen und nachhaltig finanzierten Landwirtschaft zu gestalten.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Programm und weitere Informationen finden Sie hier.