RSS

Welternährung, Landnutzung und Handel

Unsere Vision ist eine nachhaltige Landnutzung für klimafreundliche Welternährung. Wir setzen uns ein für eine faire und umweltgerechte Reform der EU-Agrarpolitik (GAP) sowie eine internationale Agrarpolitik, die Kleinbauern, waldabhängige Bevölkerung und Klimaschutz in den Mittelpunkt stellt.

Aktuelles                                                                                                                              
Deckblatt: Strategien zur Globalen Landwirtschaft
Publikation

Strategien zur Globalen Landwirtschaft

Synopse 7 aktueller Konzepte zur ländlichen Entwicklung und Landwirtschaft

In den letzten zwei Jahren ist die Zahl der Hungernden weltweit drastisch auf fast eine Milliarde Menschen gestiegen. Ernährungssicherheit und Landwirtschaft sind damit wieder ins Zentrum der entwicklungspolitischen Debatte gerückt. Deutlich wird dies auch an einer Reihe von umfangreichen Strategiepapieren... >> mehr
Cover: Climate change, food security and the right to adequate food
Publikation

Auswirkungen des Klimawandels auf die Ernährungssicherheit

Anforderungen an die Politik unter besonderer Berücksichtigung menschenrechtsbasierter Anpassungsstrategien

Der Klimawandel droht, die derzeit ohnehin angespannte Welternährungssituation weiter zu verschärfen. Der vierte Fortschrittsbericht des Weltklimarates IPCC kommt - basierend auf der Auswertung wissenschaftlicher Studien - zu einer kritischen Beurteilung der möglichen Folgen des Klimawandels auf Ernährungssicherheit und Agrarproduktion. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
30. Juli 2008

Neuanfang in der internationalen Handelspolitik gefordert

Nach Ansicht von Entwicklungshilfeexperten belegt das Scheitern des Krisentreffens zur Rettung des Welthandelsabkommen am Dienstagabend die Notwendigkeit eines Neuanfangs in der internationalen Handelspolitik. Dies haben die evangelischen Hilfswerke "Brot für die Welt" und Evangelischer Entwicklungsdienst sowie die Nord-Süd-Initiative Germanwatch gefordert, nachdem sich die Minister bei ihrem Treffen zur Welthandelsorganisation (WTO) in Genf nicht auf einen Schutzmechanismus für die Landwirtschaft in Entwicklungsländern einigen konnten. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
29. Juli 2008

Schutzmechanismus für Landwirtschaft in Entwicklungsländern unzureichend

Eine Einigung beim informellen Ministertreffen der WTO in Genf steht weiter auf der Kippe. Zentraler Streitpunkt ist der Schutz der Ernährungssicherheit von Kleinbauern in Entwicklungsländern. Nach Ansicht der Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch darf dieses zentrale Anliegen nicht handelspolitischen Interessen untergeordnet werden. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
24. Juli 2008

WTO-Ministertreffen: EU klammert sich an Exportsubventionen

Die aktuellen Verhandlungen beim Ministertreffen der WTO in Genf kommen kaum voran. Echte Zugeständnisse der Industrieländer bleiben Mangelware oder bleiben unterhalb des eigentlich Erforderlichen. Die EU will an den besonders entwicklungsschädlichen Exportsubventionen für Agrarprodukte möglichst lange festhalten. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
21. Juli 2008

Informelles WTO-Ministertreffen in Genf: Entwicklungspolitischer Anspruch nicht erfüllt

Beim heute beginnenden informellen Ministertreffen der Welthandelsorganisation WTO gibt es nach Einschätzung der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch nur minimale Chancen auf eine Einigung. Obwohl die Verhandlungen als "Entwicklungsagenda" bezeichnet werden, wäre ein Scheitern aus entwicklungspolitischer Sicht kein Beinbruch - im Gegenteil: >> mehr
Weitblick
Weitblick
10. April 2008

Schwerpunkt: Afrikas Kleinbauern im Blickpunkt

Die internationalen Agrarmärkte sind im Umbruch. Während die Preise für einige Produkte von einem Höchststand zum nächsten jagen, zeichnet sich für andere schon wieder ein Rückgang ab. Gerade angesichts des Klimawandels sind Voraussagen über die Entwicklung von Produktion und Preisen so schwierig wie selten zuvor. >> mehr
Weitblick
Weitblick
21. Juni 2007

Schwerpunkt: Welthandel & Ernährung

Die Hälfte aller Hungernden weltweit sind Kleinbauern, die von den Erlösen ihrer Produkte kaum leben können. Sie werden sowohl von der nationalen als auch von der internationalen Agrarpolitik vernachlässigt. Die nationalen Budgets für ländliche Entwicklung wurden zwischen 1995 und 2005 im Durchschnitt aller afrikanischen Länder halbiert. >> mehr
Weitblick
Weitblick
21. August 2006

Schwerpunkt: Welthandel & Ernährung

Eines unserer wichtigsten Ziele ist die Neuausrichtung der deutschen, europäischen und internationalen Agrarpolitik – hin zu einer naturverträglichen, sozial gerechten Landwirtschaft, bei uns und weltweit. Dafür ist eine Wende in der WTO-Politik ebenso dringend nötig wie der Umbau des EU-Agrarsubventionssystems – dazu mehr u.a. im Interview mit Horst Seehofers Staatssekretär Dr. Gerd Müller. >> mehr
Publikation

Alternativen des Zuckerrübenanbaus in NRW

  Andrea Fink-Keßler und Martin Hofstetter März 2006 >> Vollständige Studie als PDF-Datei [340 KB] >> Dokumentation der Diskussionsveranstaltung am 26.4.06   Inhalt 1  Einleitung und Zielsetzung der Untersuchung 2  Bedeutung des Zuckerrübenanbaus in NRW 2.1 … >> mehr

Ansprechpartner

Kongress: Diskutiere mit über die Landwirtschaft und das Essen der Zukunft!

Kampagne & Fotoausstellung

Kurzfilm: Klimagericht

Video