RSS

Aktuelles, Meldungen, Pressemitteilungen, Publikationen

KlimaKompakt
KlimaKompakt
4. Oktober 2016

KlimaKompakt Nr. 90: Die G20 – Schwungrad oder Bremsblock für internationalen Klimaschutz?

Der G20 als Vereinigung der wirtschaftsstärksten Nationen und größten Emittenten kommt bei der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens eine besondere Rolle und Verantwortung zu. Noch vor wenigen Jahren war Klimaschutz kein Thema in diesem Forum, das sich traditionell mit Finanzmarktstabilität und Wirtschaftswachstum beschäftigt. >> mehr
Blog Vorschaubild
Publikation

Warum hat Indien das Pariser Abkommen unterzeichnet und was sind die nächsten Schritte Indiens Klimapolitik?

Blog-Beitrag von Sanjay Vashist (Climate Action Network South Asia), Oktober 2016

Es war Indien, das heute am 2. Oktober - und damit an Gandhis Geburtstag und einem besonderen Tag für Indien - weltweit für Schlagzeilen gesorgt hat, indem es die Ratifizierung des Pariser Klimaabkommens an die Vereinten Nationen überreicht hat. Dadurch, dass Indien nun offiziell dem Vertrag beigetreten ist, akzeptiert es nicht nur die Verpflichtungen, die damit verbunden sind, sondern macht ein Inkrafttreten jenes Vertrages auch wahrscheinlicher. Die Ratifizierung von Indien signalisiert eine neue und aktivere Rolle im internationalen Klimaregime und baut auf den Errungenschaften auf, die bereits auf nationaler Ebene erreicht wurden. Es wird sich nun in den kommenden Jahren zeigen, ob Indien weiter diesen Weg in Richtung einer nachhaltigen und grünen Entwicklung geht. Partnerschaften mit Ländern wie Deutschland werden entscheidend dabei sein diese Entwicklung zu unterstützen. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
30. September 2016

Klimaabkommen: EU will gestaltende Kraft bleiben

Germanwatch begrüßt grünes Licht der Minister zur Schnellratifizierung und fordert von Bundesregierung überarbeiteten Klimaschutzplan

Germanwatch begrüßt die heutige Zustimmung der EU-Umweltminister zum Schnellverfahren für die Ratifizierung des Pariser Klimaabkommens. Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch: "Die EU macht damit nicht nur den Weg frei zum Inkrafttreten des Pariser Klimaabkommens, sondern sie schafft auch die Voraussetzung dafür, wichtige Mitgestalterin des globalen Klimaschutzes zu sein. Ob sie jedoch die Kraft findet, wieder in eine Vorreiterrolle zu finden, muss sie noch unter Beweis stellen." >> mehr
Cover: Eckpfeiler eines neuen Gesellschaftsvertrages für Nordrhein-Westfalen
Publikation

Eckpfeiler eines neuen Gesellschaftsvertrages für Nordrhein-Westfalen: Die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie umsetzen!

Auf der 5. NRW-Nachhaltigkeitskonferenz hat das zivilgesellschaftliche Bündnis "Fachforum Nachhaltigkeit", in dem Germanwatch zuerst an der Entwicklung und jetzt an der Umsetzung der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie mitwirkt, die Stellungnahme "Eckpfeiler eines neuen Gesellschaftsvertrages für Nordrhein-Westfalen: Die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie umsetzen!" veröffentlicht. Ziel ist die Transformation der Energie- und Verkehrssysteme und der Landwirtschaft hin zu einem nachhaltigeren NRW. >> mehr
Christoph Bals
Meldung
30. September 2016

Was vom Klimagipfel in Marokko zu erwarten ist – und was Deutschland jetzt beitragen kann

Interview mit Christoph Bals zum Klimagipfel in Marokko

Das Inkrafttreten des Paris-Abkommens ist inzwischen gesichert. Aber was kommt danach? Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch, erklärt in einem "Klimaretter"-Interview, warum die UN-Klimakonferenz in Marokko vielleicht für Außenstehende langweilig, aber für Fortschritte im internationalen Klimaschutz wichtig wird und wie eine Kommission den Kohleausstieg in Deutschland in die Wege leiten könnte. >> mehr
Bild: Brockhagen-Milke-Hendricks beim Zukunftsfestival BMUB
Meldung
27. September 2016

Germanwatch und atmosfair beim Festival der Zukunft des Bundesumweltministeriums

Am 10. und 11. September hatte Germanwatch zusammen mit atmosfair einen sehr erfolgreichen Auftritt von beim Zukunfts-Festival zum 30. Geburtstag des Bundesumweltministeriums (BMUB) in Berlin. Am auch von Ministerin Barbara Hendricks besuchten Gemeinschafts-Stand von Germanwatch und atmosfair „WAS WOLLEN SIE WISSEN?“ fanden in einem insgesamt sehr bunten Treiben der großen „Umweltfamilie“ interessante Gespräche und Begegnungen statt. Christoph Bals war an einem Gesprächskreis zur Energiewende beteiligt und unsere hochkarätige Podiumsdiskussion zu G20 am Samstagnachmittag zog ein großes und sehr aufmerksames Publikum an. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
26. September 2016

Klimaschutz im Flugverkehr: Zu spät, zu schwach, zu wenig seriös

ICAO-Vollversammlung berät ab morgen unangemessenen Entwurf zum Klimaschutz

Mit großer Sorge blickt Germanwatch auf die morgen beginnende Vollversammlung der Internationalen Luftfahrtorganisation ICAO. Diese soll, fast 20 Jahre nachdem sie im Kyoto-Protokoll erstmals den Auftrag dazu bekam, über ein Instrument zur Begrenzung der bisher ungehemmt wachsenden Treibhausgasemissionen im Flugverkehr entscheiden. Der vorliegende Vorschlag leistet jedoch nach Einschätzung von Germanwatch nicht den notwendigen Beitrag zum Klimaschutz. "Mit ihrem Vorschlag verfehlt die Luftfahrtorganisation ICAO krachend ihr schwaches selbst gesetztes Ziel, im internationalen Flugverkehr ab 2020 kein weiteres Wachstum der CO2-Emissionen mehr zuzulassen", warnt Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch. >> mehr
Bild: Germanwatch Pressemitteilung
Pressemitteilung
22. September 2016

Bundestag setzt mit Paris-Ratifizierung wichtiges Zeichen - doch Bundesregierung tut nicht genug für Erreichen der Ziele

Germanwatch: Deutschland nur glaubwürdig mit deutlich verbessertem Klimaschutzplan 2050

Germanwatch begrüßt die heute erwartete Annahme des Pariser Klimaabkommens durch den Bundestag als "wichtiges Signal für den Abschied von Kohle, Öl und Gas". Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch: "60 Staaten haben das Abkommen bereits ratifiziert - dass Deutschland ab morgen auch dabei sein wird, ist ein wichtiges Signal. Es ist jetzt nahezu sicher, dass das Abkommen noch in diesem Jahr in Kraft treten wird. Die Weltwirtschaft muss sich auf den Abschied von Kohle, Öl und Gas bis Mitte des Jahrhunderts einstellen." >> mehr
Blog Vorschaubild
Publikation

Bericht aus New York: Pariser Klimaabkommen kurz vor dem Inkrafttreten

Blog-Beitrag von Lutz Weischer, September 2016

Es war ein kurzer, aber für den internationalen Klimaschutz bedeutender Moment am frühen Mittwochmorgen im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York. Generalsekretär Ban Ki-Moon hatte im vollgepackten Programm der Woche der Generalversammlung eine Stunde reservieren lassen, um die Staaten anzuerkennen, die dem Pariser Abkommen bereits rechtlich verbindlich beigetreten sind. Während der Zeremonie dankte er persönlich den 29 Staaten, die bereits in den vergangenen Monaten das Abkommen ratifiziert und ihre Ratifizierungsurkunden bei ihm hinterlegt hatten, darunter den beiden größten Verursachern von Treibhausgasen USA und China. Anschließend nahm er von den Vertretern von 31 weiteren Staaten, in den meisten Fällen vom Staats- oder Regierungschef, Ratifizierungsurkunden entgegen. >> mehr
Logos GW AI DGB VZBV CDP Gemeinwohl Oxfam WWF
Pressemitteilung
21. September 2016

Unternehmen dürfen weiter schweigen

Pressemitteilung Germanwatch, Amnesty International, CDP, DGB, Gemeinwohl Ökonomie, Oxfam, Verbraucherzentrale Bundesverband und WWF: Kabinett setzt neue Transparenzpflicht für Nachhaltigkeit in Unternehmen halbherzig um

Zahlreiche Unternehmen dürfen weiterhin schweigen, wenn es um ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit geht. Zumindest wenn der heute vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzesentwurf, mit dem die EU-Richtlinie zur verpflichtenden Offenlegung von sozialen und ökologischen Aspekten umgesetzt werden soll, tatsächlich Gesetz wird. Denn dann wären gerade einmal 300 Unternehmen bzw. Konzerne in Deutschland zur Berichterstattung über ihren Umgang mit Umwelt und Gesellschaft verpflichtet. Zudem enthält der Entwurf viele Schlupflöcher. >> mehr