Startseite  >  Unternehmen & Finanzsektor  >  Unternehmensverantwortung  > makeITfair

Film-DVD

"Gnadenlos billig?!" - Der Handyboom und seine Folgen

Der Film "Gnadenlos billig" beleuchtet die Hintergründe des Handybooms. Vom Luxusartikel zum Wegwerfartikel ist das Handy längst eine Selbstverständlichkeit im Leben vieler Menschen geworden. Jedoch weiß kaum jemand über die schlechten Arbeitsbedingungen und Umweltschäden bei der Handyproduktion Bescheid.

Das europäische Projekt makeITfair setzt sich für faire Arbeitsbedingungen in der Produktionskette von Handys ein. Über 14.000 europäische Verbraucher haben 2009 zusammen mit makeITfair ihre Handyanbieter dazu aufgefordert, den Arbeitenden in der Handyproduktion faire Löhne zu zahlen und gesetzliche Arbeitszeiten einzuhalten.

Mit diesem Film möchte makeITfair vor allem Jugendliche über die Schattenseiten des Handybooms informieren. Zusätzlich zum Film gibt es eine ganze Menge spannendes Arbeitsmaterial für den Unterricht und auch die außerschulische Bildungsarbeit sowie weitere Informationen unter www.germanwatch.org/makeitfair

>> Film-Booklet mit weiteren Informationen [PDF, 850KB]
 

DVD-Bestellung 
Diese DVD können Sie bei Ljiljana Djuric, djuric@germanwatch.org bestellen.

Dazu passende Unterrichtseinheit
Außerdem können Sie online die Unterrichtseinheit "Folgen der Globalisierung der IT-Branche am Beispiel Handy" herunterladen.

Förderinformation & Nutzungshinweis:
Die Veröffentlichung und Nutzung dieses Films wird von der Europäischen Union finanziell unterstützt. Der Inhalt kann jedoch in keiner Weise als Standpunkt der Europäischen Union angesehen werden. Wir bedanken uns beim Westdeutschen Rundfunk (WDR), bei dem die inhaltliche Verantwortung für diesen Film liegt, für die Nutzungsrechte. Für den Inhalt des Bildungsmaterials ist allein Germanwatch verantwortlich. Dieser Film ist ausschließlich für die gemeinnützige Bildungsarbeit vorgesehen, eine gewerbsmäßige Nutzung ist nicht gestattet.
© WDR 2009 Ein Film von Mirjam Leuze und Ralph Weihermann; Kigali-Films.
 


zuletzt geändert am 5.12.11